Mit ‘Review’ getaggte Beiträge

CD-Review: Diary of Dreams – hell in Eden

Veröffentlicht: 5. November 2017 von steffischaaf in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, , , , ,

Diaryhell in Eden ist das mittlerweile 16. Studioalbum der Band Diary of Dreams und mit diesem Werk sind sie seit Mitte Oktober unterwegs auf Tour. Nach zwei Jahren Schaffungsphase sind wir nun also umso mehr gespannt, was Adrian und seine Musikerkollegen für uns komponiert und produziert haben.

Düster, dramatisch, taktvoll, ja fast hymnisch startet das Album mit dem Titel “ Made in Shame“. Tief und fast bedrohlich dringt die Melodie und der Text in mein Gehör und hinterlassen einen ehrwürdigen Eindruck. (mehr …)

Advertisements

CD-Review: Slave Republic – Songs For Sinners

Veröffentlicht: 17. Oktober 2017 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

slave-republic-songs-for-sinnersZehn Jahre liegt die Gründung der Band Slave Republic zurück. Zehn Jahre in denen  Alex und Alec ihre Musik gut in Umlauf gebracht haben. Pünktlich zur bereits laufenden Tour mit Diary of Dreams erschien am 15.09.2017 das dritte Album Songs For Sinners, bei dem sie sich, wie auch bereits beim zweiten Longplayer Quest For Love, Unterstützung vom Soundtüftler Daniel Myer (Haujobb, Architect) holten. Zusammen schufen sie zehn Songs, die uns zu ihren Sklaven machen sollen. (mehr …)

Das Owls’n’Bats Festival öffnete am 01.07.2017 bereits zum vierten Mal seine Tore. Vier unglaublich beeindruckende Jahre Gothic Rock, Dark, Cold and New Wave, Electronica, Shoegaze sowie Post Punk mit ausgefallenen mystischen Klängen, eingerahmt in der schönsten Kulisse der Welt – der Natur des sagenumwobenen Teutoburger Waldes! Wir von Independent Sounds durften wieder ein Teil davon sein! Wir sahen zu, wie das einzigartige Owls’n’Bats vom kleinen unbekannten Festival zu einem der wichtigsten und relevantesten Musik-Magneten der Subkultur in der Region in Sachen alternativer und schwarzer Großveranstaltung wurde. Wie jedes Jahr pilgerten Fans der gediegenen, schwarzen Klänge erwartungsvoll zum einzigartigen  und unverwechselbaren Festivalgelände nach Detmold zur Waldbühne am Hermannsdenkmal, um gemeinschaftlich ihr Lieblingsmusikgenre zu feiern und liebe Freunde wiederzusehen. Eine Art jährliches Familientreffen, das Seinesgleichen sucht. (mehr …)

CD Review: Herzparasit – ParaKropolis

Veröffentlicht: 30. Mai 2017 von steffischaaf in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

hp_parakropolis_cover_frontDie Münchner Band Herzparasit hat noch nie ein Blatt vor den Mund genommen. Mit selbstkritischen Gedanken und schonungsloser Abrechnung mit  der Gesellschaft haben sie sich in den letzten Jahren Gehör verschafft. Und auch wenn die Arbeiten zum dritten Album ParaKropolis jetzt drei Jahre dauerten, können wir mit Sicherheit erneut mit eindrucksvollen Texten und dazu passender musikalischer Umsetzung rechnen. (mehr …)

meltings-soundsAuch 2017 hieß es unbeirrt:
„Independent. Dark. Artistic. Excellent.“
This is the new exiting Show of Melting Sounds Festival Vol. III.
Am 25.03.2017 fand das dritte Melting Sounds Festival in der wundervollen Zeche Carl, in Essen, statt.
An einem herrlich, sonnigen Frühlingstag sollte uns der dritte Teil eines außergewöhnlichen Festivals erwarten. Die Kombination von Kunst und Musik ist eine einzigartige Komposition, die so kein zweites Mal in den deutschen Festival-Gefilden zu finden ist. Im Vorfeld dieser Veranstaltung hatten wir die Ehre euch schon einige Bands und Künstler in unseren Fundstücken und Beiträgen näher zu bringen. So waren wir gespannt, ob es auch 2017 ein weiteres erfolgreiches Melting Sounds Festial Vol. III gibt, das alle Erwartungen der Gäste, der Künstler und des Veranstalters erfüllt.

Wieder erwartete uns die großartigen Silouetten der Zeche Carl in Essens-Altenessen. Das ehemalige Bergwerksunternehmen, das von 1861 bis 1929 vielen Menschen in der Region Arbeit bot, ist ein Denkmal, das seit ca. 25 Jahren ein fester Bestandteil der Essener Kulturszene ist. Wir merkten, dass wir uns wie das Jahr zuvor, an dieses wundervolle Bauwerk bereits gewöhnt und es lieb gewonnen hatten. Um es einfach auszudrücken, es ist die perfekte Location für solch ein hervorragendes „Szene – Festival“.
Der Einlass erfolgte pünktlich gegen 18:00 Uhr. Die Gäste fanden sich nach und nach in dieser wundervollen Örtlichkeit ein. Das geschmackvolle und schöne Foyer erwartete uns mit seiner stilvollen Cocktailbar. Auf der gegenüber liegenden  Seite präsentierten sich die Ausstellungen der Künstler von Michael Hutter, Daniel Bechthold und abARTig. Die Künstlerin Tanja, die hinter dem Projekt abARTig…denn artig kann jeder! steckt, war für die verhinderte Dresdener Fotokünstlerin Lilif Ilane Artwork in die heiligen Hallen der Zeche Carl eingezogen.
Rund um die glanzvollen  Ausstellungsflächen, gab es die Möglichkeit mit den außergewöhnlichen Künstlern  ins Gespräch zu kommen. Gemütliche Sitzgelegenheiten boten den Gästen auch ein längeres Verweilen im Foyer an, um die ihnen dargebotenen Kunstobjekte ganz in Ruhe in Augenschein zu nehmen. So war es auch in diesem Jahr wieder  sehr beeindruckend, und in der Tat außergewöhnlich und nur hier auf dem Melting Sounds Festival zu finden.

(mehr …)

12552964_222702784735005_8598767543270067748_nAm Wochenende vom 10. bis 12. Februar fanden in dem Festival erprobten Örtchen Wacken die ersten „Wacken Winter Nights“ statt. Es war ein Wintermärchen der besonderen Art. Wenn Wacken zum Festival einlädt, kommen die Fans aus allen Richtungen zum Feiern. Ca. 3500 Hartgesottene kamen zum Teil mit Wohnmobilen oder Wohnwagen oder reisten sogar mit Zelt an. Schnee und Frost statt Matsch und Regen, lange Mäntel statt Kutten und heißer Met und andere Köstlichkeiten statt Bier. Das Konzept eines kleinen Wintermärchen klang einfach und doch faszinierend. Man sucht das passende Gelände, baut einen Mittelalterlichen Markt, richtet Bühnen ein und lädt die passenden Bands wie Unzucht, Mono Inc, Saltatio Mortis, Tanzwut, Versengold oder Subway to Sally und viele mehr ein. (mehr …)

CD Review: Lost in Kiev – Nuit Noire

Veröffentlicht: 2. November 2016 von steffischaaf in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, , , ,

nuitniorecoverNuit Noire ist das zweite Album der vier Mann starken Band Lost in Kiev aus Frankreich. Mit Post Rock und alternativem, instrumentalem Sound schrieben sie mit Nuit Noire eine Ode an die Nacht, die dunklen Träume und das Alleinsein. Mit Tiefsinn, Melancholie und Schwermütigkeit setzen sich die Songs fest und lassen euch in mystische Sphären gleiten. (mehr …)

CD Review: Michael Plater – Mythologies

Veröffentlicht: 29. September 2016 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

coverMichael Plater, Sänger und Songschreiber aus dem schönen Melbourne in Australien hat Anfang des Jahres 2016 sein zweites Album Mythologies herausgebracht. Wir haben uns in die Welt des Country-Indie-Rock begeben und für Euch seine neue CD unter die Lupe genommen.

„The Officer´s Mess“ ist der erste Track des zweiten Albums und erschien bereits im November 2014 als Singleauskopplung. Sanfte Gitarrenrhythmen werden mit zarten Pianoklängen begleitet. Michaels warme, sehr wohlklingende und tiefe Stimme versprüht einen Tiefgang der besonderen Art und zaubert Gänsehaut. (mehr …)

CD-Review: Grey Phosphor – Achtung! Achtung!

Veröffentlicht: 20. September 2016 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

grey-phosphorAuf der ToxSick Compilation stolperte ich zum Glück über die Band Grey Phosphor. Diese gründete sich 2012 in Ravensburg und verschreibt sich komplett dem Post Punk, Wave, Gothic und Synthie Punk. Und diese Mischung brachten die drei Mitglieder 2015 auf die EP Achtung! Achtung! (mehr …)

CD-Review: Intent:Outtake – About Halos

Veröffentlicht: 27. August 2016 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , ,

About Halos cover frontFleißig ist das Duo von INTENT:OUTTAKE. Nach ihrem Debut Wake up Call und der EP Neustart, die beide 2015 erschienen, ließen die Musiker nicht viel Zeit vergehen um ihr zweites Studioalbum About Halos auf den Markt zu bringen. Am 13.05.2016 war es dann soweit.

Zum Thema haben sich die Leipziger die Mißstände und die Scheinheiligkeit auf der Welt gemacht. Die Texte sollen zum Nachdenken anregen, sie prangern die Probleme der Menschen an und fordern ein Umdenken und Einsicht. Doch das wird sicherlich noch einen langen Weg in Anspruch nehmen. (mehr …)