Archiv für die Kategorie ‘Konzertreviews’

meltings-soundsAuch 2017 hieß es unbeirrt:
„Independent. Dark. Artistic. Excellent.“
This is the new exiting Show of Melting Sounds Festival Vol. III.
Am 25.03.2017 fand das dritte Melting Sounds Festival in der wundervollen Zeche Carl, in Essen, statt.
An einem herrlich, sonnigen Frühlingstag sollte uns der dritte Teil eines außergewöhnlichen Festivals erwarten. Die Kombination von Kunst und Musik ist eine einzigartige Komposition, die so kein zweites Mal in den deutschen Festival-Gefilden zu finden ist. Im Vorfeld dieser Veranstaltung hatten wir die Ehre euch schon einige Bands und Künstler in unseren Fundstücken und Beiträgen näher zu bringen. So waren wir gespannt, ob es auch 2017 ein weiteres erfolgreiches Melting Sounds Festial Vol. III gibt, das alle Erwartungen der Gäste, der Künstler und des Veranstalters erfüllt.

Wieder erwartete uns die großartigen Silouetten der Zeche Carl in Essens-Altenessen. Das ehemalige Bergwerksunternehmen, das von 1861 bis 1929 vielen Menschen in der Region Arbeit bot, ist ein Denkmal, das seit ca. 25 Jahren ein fester Bestandteil der Essener Kulturszene ist. Wir merkten, dass wir uns wie das Jahr zuvor, an dieses wundervolle Bauwerk bereits gewöhnt und es lieb gewonnen hatten. Um es einfach auszudrücken, es ist die perfekte Location für solch ein hervorragendes „Szene – Festival“.
Der Einlass erfolgte pünktlich gegen 18:00 Uhr. Die Gäste fanden sich nach und nach in dieser wundervollen Örtlichkeit ein. Das geschmackvolle und schöne Foyer erwartete uns mit seiner stilvollen Cocktailbar. Auf der gegenüber liegenden  Seite präsentierten sich die Ausstellungen der Künstler von Michael Hutter, Daniel Bechthold und abARTig. Die Künstlerin Tanja, die hinter dem Projekt abARTig…denn artig kann jeder! steckt, war für die verhinderte Dresdener Fotokünstlerin Lilif Ilane Artwork in die heiligen Hallen der Zeche Carl eingezogen.
Rund um die glanzvollen  Ausstellungsflächen, gab es die Möglichkeit mit den außergewöhnlichen Künstlern  ins Gespräch zu kommen. Gemütliche Sitzgelegenheiten boten den Gästen auch ein längeres Verweilen im Foyer an, um die ihnen dargebotenen Kunstobjekte ganz in Ruhe in Augenschein zu nehmen. So war es auch in diesem Jahr wieder  sehr beeindruckend, und in der Tat außergewöhnlich und nur hier auf dem Melting Sounds Festival zu finden.

(mehr …)

12552964_222702784735005_8598767543270067748_nAm Wochenende vom 10. bis 12. Februar fanden in dem Festival erprobten Örtchen Wacken die ersten „Wacken Winter Nights“ statt. Es war ein Wintermärchen der besonderen Art. Wenn Wacken zum Festival einlädt, kommen die Fans aus allen Richtungen zum Feiern. Ca. 3500 Hartgesottene kamen zum Teil mit Wohnmobilen oder Wohnwagen oder reisten sogar mit Zelt an. Schnee und Frost statt Matsch und Regen, lange Mäntel statt Kutten und heißer Met und andere Köstlichkeiten statt Bier. Das Konzept eines kleinen Wintermärchen klang einfach und doch faszinierend. Man sucht das passende Gelände, baut einen Mittelalterlichen Markt, richtet Bühnen ein und lädt die passenden Bands wie Unzucht, Mono Inc, Saltatio Mortis, Tanzwut, Versengold oder Subway to Sally und viele mehr ein. (mehr …)

einfachsoDie Rattenfängerstadt wurde schwarz! Gerüche von geschmorrtem Grillfleisch, Glöckchenklänge, Patchouliwolken und finstere Gestalten wandelten in den Gassen der Stadt. Richtig, es war die Zeit gekommen, in der Kürbisköpfe und vielerlei anderes feines, herbstliches in der Stadt mit viel Liebe in den Stubenfenstern und in verschiedenen Geschäften dekoriert wurde. Somit war dann auch das Wochenende des Autumn Moon Festivals gekommen. Das zweite Mal wurde diese einzigartige Event in der schönen Weser-Stadt Hameln präsentiert. Das Festival sollte dieses Jahr wieder auf mehrere  Locations verteilt werden. Neu hinzugekommen war das Papa Hemingway, das unweit zur Rattenfängerhalle, die Spielstätte der „großen“ Bands, entfernt lag. Mit dem mystischen Markt, im Umfeld der Rattenfängerhalle und der Outdoorbühne, lockte man dann auch einige „normale“ Hamelner an die Weser. (mehr …)

Bei Temperaturen jenseits der 18 Grad Marke und trüben Himmel begann am Samstag, dem 02.07.2016, das dritte Owls’n’Bats Festival auf der Waldbühne zu Füßen des Hermanns, im verträumten und sagenumwogenden Teutoburger Wald. Wer sich vor Beginn des Festivals den Wetterbericht für das Gebiet angesehen hatte, musste vom Schlimmsten ausgehen. Somit kamen die  Besucher wetterfest gekleidet, teils mit dicker Herbstkleidung und Regenschutz. Somit war klar, dass die fünf angekündigten Bands Saigon Blue Rain, Black Nail Cabaret, Then Comes Silence, Escape With Romeo und Clan Of Xymox die Zuschauer durch ihre Musik ordentlich zum Schwitzen bringen müssen.

Pünktlich um 14 Uhr öffneten die Pforten zu jenem Ereignis. Auch im dritten Jahr sollte dem Besucher wieder Einiges an feinen Ständen und eine Menge Merch geboten werden. Der „Schattenmarkt“ ließ dem gespannten Festivalbesucher keine Wünsche unerfüllt. Mit viel Liebe zum Detail hatten sich die Künstler, Handwerker und die restlichen reisenden Aussteller wieder Einiges einfallen lassen, um die Besucher zum Kauf ihrer schönen Waren zu animieren. Auch gab es wieder, wie im letzten Jahr, die berühmte Burger-Bude von „Camp Cuisine“ und diesmal neu dabei die „Nudelmanufaktur“. Für eine große und reichliche Auswahl an Getränken sorgte die Gastronomie vom Hermann. Sehr gut präparierte Fusswege aus kleinen Holzschnitzeln verhinderten das es an diesem Tag eine „Schlammschlacht“ gab und somit die Gäste alle wichtigen Stellen auf dem Gelände trockenen Fußes erreichen konnten. (mehr …)

Das Schloss Rockt low resAm 20.05.2016 wurde ein weiterer Meilenstein in der Festivalgeschichte Münsters gesetzt. Zum zweiten Mal nach 2015, fand „Das Schloss Rockt Festival“ in Münster an historischer Stelle statt. Veranstalter Christopher Deninger wartete mit vier Bands der Alternativen-Rock-Metal Szene auf. Ein gewagtes und wie es sich nachher herausstellte, ein absolut erfolgreiches Konzept. Wir betraten das Schloss Gelände um ca. 16:45 Uhr und es eröffnete sich uns eine beeindruckende Kulisse. Unser Blick richtete sich direkt auf die imposante Bühne, die in der Mitte des ehrwürdigen Schlosses präsentiert wurde. Der Weg bis zur Bühne war gespickt mit diversen Getränkeständen und für das leibliche Wohl sorgte ein Falafelstand. (mehr …)

Charmanter Wahnsinn trifft auf elektronischen Chanson.
Am 13.05.2016 gaben sich Joachim Witt und seine „Ziehsöhne“ von Leichtmatrose in der Sumpfblume in Hameln die Ehre. Ein schöner Frühlingsabend lockte die Gäste pünktlich zum Einlaß um 19:00 Uhr in die feine Location an der Weser. Ein gut gelauntes und freundliches Service- und Sicherheitspersonal empfing die nach und nach eintreffenden Gäste. Im Empfang wurde dem Besucher eine reiche Auswahl an Merch präsentiert. Von CD`s und T-Shirts bis zur Tasse, wurde alles angeboten was der gemeine Witt und Leichtmatrose Fan benötigt um vollends glücklich zu sein. Nach unserer gut übersichtlichen Platzwahl fing das Spektakel plangemäß um 20:00 Uhr an. (mehr …)

An einem herrlichen Frühlingsabend im April, luden Luxuslärm und ihr Support Peter Pux zum Feiern in die Sumpfblume nach Hameln ein. Wir waren, wie schon zahlreiche andere Gäste, pünktlich um 19:00 Uhr an der Pforte, des in Hameln nicht mehr wegzudenkendem Kulturtreffpunktes: Die Sumpfblume. Der Einlass erfolgte, durch das kritische aber auch sehr freundliche Auge der Security, recht flott. Der Saal, dieser recht überschaubaren Location, füllte sich recht schnell. Umso mehr mussten wir uns zügig einen geeigneten Platz zum Fotografieren suchen. Es war uns klar, dass es heute Abend wohl mehr als voll werden würde in der ehrwürdigen Sumpfblume. Aber wen wundert es, haben Luxuslärm hier an dieser Stelle schon zum vierten mal vor vollem Haus gespielt. Durch ausreichende Getränkequellen, die im Foyer als auch im Saal vorhanden waren, sowie eine Snackbar und zwei Merchstände, wurden hier alle Wünsche eines Konzertbesuchers mehr als erfüllt. (mehr …)

Independent. Dark. Artistic. Excellent. This is Melting Sounds Festival Vol. II
Unter diesem Slogan fand am 12.03.2016 das zweite Melting Sounds Festival in Essen, in der Zeche Carl, statt.
An diesem trüben Frühlingstag sollte uns ein Festival erwarten, dass es in dieser Art der Verknüpfung von Kunst und Musik selten in diesem Land zu sehen und zu erleben gibt. Im Vorfeld dieser Veranstaltung hatten wir die Ehre euch schon einige Künstler und Bands in unseren Fundstücken und Beiträgen näher zu bringen. Nun war der Tag gekommen, an dem wir uns Live von den Darbietungen und Können der diversen Kunstschöpfern überzeugen sollten.

Uns erwartete ein signifikantes Gebäude in Essens-Altenessen. Die Zeche Carl ist ein ehemaliges Bergwergunternehmen, das von 1861 bis 1929 vielen Menschen in der Region Arbeit bot. Das Gebäude steht mittlerweile unter Denkmalschutz und ist seit ca. 25 Jahren ein fester Bestandteil der Essener Kulturszene. (mehr …)

Vier Tage vor Heiligabend sollte es eine vorgezogene Bescherung des Veranstalters DJ Thomas Wave für seine Fangemeinde  der schwarzen Zunft mit einem besonderen Lineup im Movie Bielefeld geben. Die niederländische New-Wave Band Clan of Xymox und die mittlerweile nicht mehr ganz unbekannten Detmolder Jungs von SalvationAMP waren an einem sehr milden Abend im Dezember zu Gast in der Heimat-Location der gepflegten Klänge in OWls Hauptstadt Bielefeld. Für beide Bands sollten es die jeweils letzten Shows nach einem grandiosen Jahr 2015 sein. Für SalvationAMP als auch für Clan of Xymox war das Jahr 2015 äußerst erfolgreich. Nach unzähligen Live-Gigs auf Festivals, diversen Konzerte und bei SalvationAMP ein Album-Release, sollte im Movie Bielefeld ein Punkt zum Abschluß gesetzt werden. (mehr …)