Konzertbericht: 20 Years NOYCE™ Anniversary Show am 12.11.2016 im Stahlwerk Düsseldorf

Veröffentlicht: 24. November 2016 von guidowein in Allgemein

14692171_10154451662722367_5037901956359434133_oAm 12.11.2016 sollte es eine unvergessliche Party zu Ehren von NOYCE™ mit großartigem Support namens Adam is a Girl und Beyond Obsession im altehrwürdigen Stahlwerk im Düsseldorf geben. Ob die Vorankündigungen das hielten, was im Vorfeld der Veranstaltung geschrieben und gemunkelt wurde, wollten wir uns daher mal etwas genauer vor Ort ansehen.
Angesichts des brillanten Line-ups von drei hervorragenden Bands und den besonderen Geburtstags-Anlasses war von einem guten Besucherandrang auszugehen. Pünktlich um 19:30 Uhr öffnete das Stahlwerk seine Pforten. Die heiligen Hallen füllten sich nach und nach mit den hoffentlich tanzwütigen Dark-Dream-Elektro-Fans.

15095510_617478428432229_5145321131462801882_nAdam is a Girl alias Anja und Alex aus Berlin starteten ihren ersten Auftritt im schönen Nordrhein Westfalen, pünktlich um 20:15 Uhr mit einem feinen Intro und „Downstream“ in einen excellenten Festival-Geburtstagsabend. Mit jedem weiteren gespielten Song erreichten Adam is a Girl mehr und mehr die Zuhörer. Leider merkte man das auf der Bühne nicht alles stimmte. Der Ton war zu leise und Alex hatte immer wieder mit technischen Problem zu kämpfen. Die beiden sympathischen Künstlern ließen sich allerdings davon nicht abschrecken und zogen ihr tolles und emotionales Programm weiter durch. Tanzeinlagen und coole Moves von Anja zogen sich durch die weiteren Stücke wie „Sky“, „Shadows“ und ihr aktuellstes Stück von ihrer neusten EP [S] „Soldier“ . Anja überzeugte mit ihrer wohl einzigartigen, schönen Stimme, die mich teilweise an die Ausnahme-Künstlerin Björk erinnerte. Beide Musiker versprühten mit ihren wundervollen Songs eine ganz besondere Atmosphäre der Verträumtheit. Erwähnenswert war auch das ausgezeichnete und berührende Cover von The Ronettes „Be My Baby“ wohl besser bekannt aus dem Schmacht-Streifen der 90er, Dirty Dancing. Vielen Gästen gefiel was sie hörten und so ließen sich doch die einen oder die anderen von den betörenden Klängen mitreißen und tänzelten zu den schönen Songs etwas zaghaft mit. Somit war es ein guter und gelungener Einstieg in den Abend, wie wir fanden.

15178992_617623205084418_6532333256286656683_nNach kurzer „Bühnenbereinigung“ standen gegen 21:15 Uhr  Beyond Obsession als nächster Act auf den Brettern. Die aufstrebende und erfolgreiche Band um Nils und Andre, zelebrierten auf besondere Weise ihre Liebe zur Musik gemeinsam mit dem Publikum. Strammer Beifall schlug den Beiden von Anfang ihres Gigs bis zum Ende entgegen. Synth Pop vom Feinsten mit eingängigen Beats und Texten. Stücke wie „Cold Side of Bed“ oder das Martin l. Gore Cover „Never Turn Your Back on Mother Earth“ brachten die Anwesenden in Verzückung und es wurde getanzt und mitgesungen was das Zeug hergab. Nils Stimme packte uns und das Publikum am Emotionszopf und ließ ihren Auftritt äußerst kurzweilig erscheinen. Beyond Obsession waren in der Tat ein ganz besonderer Support für die Altmeister des Future-Pop NOYCE™ und somit ein echtes zweite Highlight des Abends.

15078511_617646098415462_2736325391136532645_nGegen 22:15 Uhr war es dann endlich soweit und die vier Herren von NOYCE™ enterten die Bretter. Unter tosenden Beifall und Gejohle starteten die Jungs einen unglaublichen Auftritt mit einem imposanten Intro das in den Song „Coma“ seine Vollendung fand. Es wurden Stücke wie „Hypnotized“,  „The White Room“ , „Man On The Moon“, „Un:welt“ und viele mehr der letzten 20 Jahre  NOYCE™  Geschichte zelebriert.  Die Düsseldorfer Future Pop Formation hatte sich natürlich nicht umsonst das Stahlwerk als Birthdayparty-Location ausgesucht. Vor gut 20 Jahren hatten die Jungs hier an selbiger Stelle ihren ersten Live-Gig. So war es also nicht verwunderlich, dass an diesem Abend gut und gerne 200 feier- und tanzwütige Electro Fans den Weg in diese besondere Location gefunden hatten. Es war auch offensichtlich, dass die vier Künstler es wahrlich genossen vom aufgepeitschten Publikum ordentlich gefeiert zu werden. Die innovative Band um den charismatischen und perfektionistischen Frontmann Florian Schäfer schnürten ein festes Band mit den Anwesenden und so gab es Momente mit viel Witz in denen gelacht, getanzt und inne gehalten wurde, wie bei dem aufwühlenden Stück „Karolinko“. 15136019_617646371748768_2558048595369313426_n1Videoprojektionen unterstützten diese einmalige epische und sphärische Atmosphäre in den Räumlichkeiten des Stahlwerkes ausserordentlich. Fünf brandneue Songs, darunter „Mensch“, „Heimat“ (mittlerweile bekannt von der WDR 2 Show- made in germany) und „Sense Of Despairaus“ ihrer im Frühjahr 2017 erscheinenden neuen CD Love Ends, wurden natürlich auch zum Besten gegeben. Da wird es gewiss sein, dass die Fans dieser wundervollen Band schon mit den Hufen scharren bis zum genauen Erscheinungsdatum dieses verheißungsvollen Longplayers. Eine Überraschung sollte die Band allerdings noch von ihren „Mr. Merch Jean- Pierre“ und einer „Abgesandten“ des Fanclubs, Diane, geben. Mit einer wundervollen und mit viel Liebe gestalteten „Geburtstagstorte“ bahnten sich die Beiden ihren Weg zur Bühne um den Mannen der Noyce Kapelle diese zu überreichen. Natürlich durfte ein Ständchen von allen Anwesenden nicht fehlen. Es war sehr schön zu sehen, wie sehr sich die Band über die wohl sehr gelungene Aktion gefreut hat. Nach der letzten Zugabe namens „Fall[out]“ entließ NOYCE™ eine aufgeputschte und aufgewühlte Zuschauerscharr unter tosenden Beifall die Menge in die Nacht, beziehungsweise in eine anschließenden Aftershow-Party.15179025_617646351748770_6482406603773666430_n

An dieser Stelle muss ich auch einmal betonen, dass der Sound und das Bühnenlicht sehr gut waren. Der Sound ging durch Mark und Bein und kam druckvoll herüber. Leider gab es bei dem Auftritt von Adam is a Girl einige Probleme, was den Sound betraf. Da hätte ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Tontechniker gewünscht. Was die Lichteffekte anging, so standen NOYCE™ und ihr Support Adam is a Girl und Beyond Obsession stets im richtigen und entscheidenden Glanz.

Es war ein wunderbarer und unvergesslicher Abend in Düsseldorf mit vielen lieben Menschen vor und hinter der Bühne. Für uns hatte sich der Weg auf jeden Fall mehr als gelohnt. Wir sagen ein herzliches Dankeschön an NOYCE™ für die Einladung und hoffen auf mindesten weitere 20 Jahre voller Musik mit viel Intellekt, Liebe und Herzblut!

Setlist – Adam is a Girl
1. intro
2. Downstream
3. Sky
4.Be My Baby (The Ronettes Cover)
5. Shadows
6.Soldier
7.Salt

Setlist – NOYCE™
1. intro
2. coma
3. headland
4. hypnotized
5. propaganda
6. the white room
7. our world
8. inschallah
9. the darkest years
10. karolinko
11. un:welt
12. i bleed for you
13. she don’t love me
14. man on the moon
15. sleepwalker
16. white noise
17. sense of despair
18. tagwerk
19. panique
zugabe1:
20. wachkoma
21. heimat
22. this world
zugabe2:
23. mensch
24. year 03
25. fall[out]

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.