CD Review: Lost in Kiev – Nuit Noire

Veröffentlicht: 2. November 2016 von steffischaaf in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, , , ,

nuitniorecoverNuit Noire ist das zweite Album der vier Mann starken Band Lost in Kiev aus Frankreich. Mit Post Rock und alternativem, instrumentalem Sound schrieben sie mit Nuit Noire eine Ode an die Nacht, die dunklen Träume und das Alleinsein. Mit Tiefsinn, Melancholie und Schwermütigkeit setzen sich die Songs fest und lassen euch in mystische Sphären gleiten.

„Narcosis“ der erste und einer der längsten Songs auf der LP trägt den Hörer mit feinfühligen Klängen, einer sanften, fast geisterhaften Stimme durch die schwarze Nacht. Begleitet wird das Ganze durch schwere, hypnotisierende Drums und den eingängigen Schlägen eines Tambourin. Die Riffs fügen sich als zusätzliche Komponente ein und überzeugen mit Abwechslungsreichtum und Perfektionismus.
„Insomnia“ zieht mit dem eindringlichen Rhythmus der Gitarren und der einfühlsamen, weiblichen Stimme eine beruhigende Wirkung nach sich. Sieben Minuten, in denen man förmlich schwebt und sich einfach auf die Reise mitnehmen lässt.
Flotter und elektronischer und mit dem gewissen Post Rock versehen findet „Mirrors“ seinen Weg in mein Gehör und in mein Herz. Mitreißend, tanzbar und ich sehe mich verträumt und allein auf der Tanzfläche eines Clubs. Ich gebe mich den Riffs und Takten hin und werde Eins mit dem Titel. Mein Lieblingsstück auf dem neuen Werk der kreativen Franzosen.
Der Titeltrack „Nuit Noire“ verkörpert die Tiefe und Dunkelheit der Nacht mit aggressiven und verzerrten Riffs, eine Stimme fleht um Hilfe. Die Wehmut und Schwere bannen sich ihren Weg und deutlich spürt man die Kälte der Nacht und die Sehnsucht. Das Ende gestaltet sich kurz und explosiv.
Eine wahre Katalepsie hinterlässt der sechste Titel des Albums. Natürlich hier nicht als neurologische Störung, aber man verfällt während der zwei Minuten in eine regelrechte Starre, vor allem wenn man den Anweisungen folgt. Zudem unterstützt das Klavier den schwebenden Zustand, der aber mit „Resilience“ ein jähes Ende findet. Denn hier dominieren wieder die Gitarren und der unvergleichbare Sound der Band.
Mit „Celestial“ kommt wieder ein Song zum fallen lassen, bevor Lost in Kiev das Finale mit „Emergence“ einleiten und noch einmal ihre geballte Ladung an instrumentaler Schöpferkraft an das Tageslicht bzw. an die Nacht legen.

Fazit: Viel Zeit, Leidenschaft und Liebe zum Detail haben die Franzosen in ihr Werk Nuit Noire gesteckt. Doch diese Mühen haben sich gelohnt. Allen Liebhabern der instrumentalen Post Rock Musik kann ich dieses Album nur wärmstens empfehlen. Lasst euch in die dunkle Nacht entführen!

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspieltipp: Mirror

Tracklist:
1. Narcosis2. Insomnia
3. Mirrors
4. Nuit Noire
5. Somnipathy
6. Catalepsy
7. Resilience
8. Celestial
9. Emergence

  • Erscheinungstermin: 2. September 2016
  • Label: Dunk!records
  • MP 3 € 9,99

Text: STS

CD-Bewertungssystem:

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD = Ohrgasmus

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD    = Gut gelungen

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CD        = Annehmbar

Smiley als CDSmiley als CD            = Schwach

Smiley als CD               = Mies

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.