Tag des Friedhofs

Veröffentlicht: 17. September 2016 von steffischaaf in Allgemein
Schlagwörter:, , , ,

Der ein oder andere wird bei dem Titel dieses Beitrages erst einmal komisch schauen. Verständlich! Doch nachdem es mittlerweile für sämtliche Gelegenheiten einen „Tag“ zu geben scheint u.a. z.B. den Welttag der freilebenden Tiere und Pflanzen am 03.03. oder auch den Internationaler Tag des Yoga am 21.06., warum dann nicht auch den Tag des Friedhofes. In diesem Jahr fällt er auf den 17. und 18.09. und steht unter dem Motto „Raum für Erinnerung“.

Zum Thema „Raum für Erinnerung“ werden einerseits Projekte stattfinden, die sich mit Bestattung, Tod und Trauer befassen.
Andererseits werden fröhliche Kinderaktionen, Konzerte und Lesungen durchgeführt, denn es soll deutlich werden, dass ein Friedhof immer aufgesucht werden kann, wenn man sich vom stressigen Alltag erholen, eine ruhige Mittagspause verbringen oder einfach die Schönheit und die Ruhe des Ortes genießen möchte. Das Ziel des diesjährigen Mottos ist, dass ältere Generationen und auch deren Kinder und Enkelkinder den Friedhof
als schöne Begräbnis-und Erinnerungsstätte kennenlernen, wahrnehmen und besuchen.
Ins Leben gerufen wurde der Tag des Friedhofs 2001 vom BdF gemeinsam mit Friedhofsgärtnern, Steinmetzen, Bestattern, Floristen, Städten, Kommunen, Religionsgemeinschaften und Vereinen. Mit Hilfe dieser unterschiedlichen Partner hat sich das Aktionswochenende zu einem Event entwickelt, das in Deutschland Jahr für Jahr tausende Neugierige anlockt. Auch diesmal dürfen sich die Besucher auf Filme, Lesungen, Führungen  zu Grabstätten bekannter Persönlichkeiten und viele Mitmachaktionen für alle Altersgruppen freuen.
Veranstaltungen in vereinzelten Städten könnt ihr hier entnehmen.
1024px-jim-morrison_pere_lachaise_2

Quelle: Wikipedia

Und zu welcher bekannten „Rock“-Persönlichkeit pilgern die Leute seit Jahren am meisten? Natürlich Jim Morrison, dem legendären Sänger der Band The Doors. Dieser wurde auf dem Père Lachaise in Paris bestattet. Es ist der größte Friedhof in Paris und mit 3,5 Millionen Besucher im Jahr der meistbesuchteste der Welt. Kein Wunder, denn neben Jim Morrison kann man u.a. auch die Gräber von Honoré de Balzac, Frédéric Chopin und Édith Piaf besuchen.
Nehmen wir uns auch mal wieder die Zeit uns zu erinnern!

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.