CD Review: Bloodsucking Mallory – Mallory’s Motel

Veröffentlicht: 15. September 2016 von guidowein in Allgemein, CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

mallorys-motelEgal ob Gothic, Blues, Country oder Punkrock. Bloodsucking Mallory machen vor nichts und niemanden halt und lassen sich durch albernes Schubladendenken nicht aufhalten. So heißt es auf der Homepage der Bielefelder Band Bloodsucking Mallory. Am 01.09.2016 wollten es die Künstler der Welt dann auch in Form einer EP so richtig zeigen. Mallory’s Motel“ das unter ihrem eigenem Label JNB Media Records erschien, ist das erste Werk seit Bandbestehen 2015. Auf dem Mini-Album befinden sich sechs Tracks. Darunter der Titel Song „Mallory’s Motel“ gleich zwei Mal. Einmal als Edit Version und als Live-Studio Version. Eine EP, die den Namen Gothic-Country wirklich verdient. Diese Musikrichtung wird in der „Szene“ immer beliebter und auch von einigen renommierten Kapellen, darunter auch The Beauty Of Gemina aufgegriffen. Ein sehr verhaltenes Stück, wenn nicht sogar etwas sentimental, so kommt „Mallory’s Motel“ daher. Feinste Dobro Gitarre, gepaart mit einem langsamen einfühlsamen Schlagwerk und dazu Mallory’s sanfte Stimme. Ein schöner Track, wobei ich die Studio Live Version als etwas gelungener empfinde. Das zweite Stück beginnt ebenfalls in bester Südstaaten Manier. „Die Ballade von Hieronymus Hellborn“ erzählt die Geschichte, in einer geänderten Fassung, eines Rockstar-Mörders. Über diese Person gibt es auch ein Buch das Hollow Skai aufs Papier brachte. Wir können Euch das Werk nur empfehlen. Es wäre noch zu erwähnen das Mallory’s Gesang bei diesem Stück oft ins Bodenlose verschwindet und ich es nicht als richtig abgerundet empfinde. 1,2,3 und du bist raus, so schallt es bei Track Nummer drei „Der letzte macht das Licht aus“. Es erinnert mich ein wenig an eine andere bekannte Band, die dann die Augen öffnet, um dann die versteckten Kinder zu suchen. So suche ich in diesem sehr flotten Stück etwas Aggression in Mallory’s schöner Stimme. Das würde diesem Track sicherlich besser stehen, wenn neben den treibenden Beats und heftigeren Gitarrenspiel ein wenig mehr „Stress“ stecken würde. Dennoch ganz ordentlich gemacht. Gefällt mir gut. „Tief unter Mir“ greift wieder die etwas sentimentalere Linie auf. Sehr gefühlvolles Gitarrenspiel eröffnet das Stück. Eindrucksvoller und sinnlicher Gesang bringt mich zum Träumen. Der richtige Song, um sich in Gedanken treiben zu lassen. Toll!
„Los Desperados Y Daibolo“ steigt mit einem dramatisch klingenden Cello in das Stück ein. Schallende Gitarren und fette Drums runden ein hervorragendes, inszeniertes Instrumentalstück ab. Dieses Stück lädt doch fast zum Headbangen ein, aber nur fast.
Mit dem am Anfang erwähnten Studio Live Mitschnitt „Mallory’s Motel“ wird das Erstlingswerk von Bloodsucking Mallory perfekt beendet.

Für mich eine neue gute Gothic Rock EP auf dem „schwarz“ Markt. Ich bin überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren mit dieser Band und dieser Art Musik, sprich dem Gothic-Country-Blues, noch viel mehr hören werden. Auch wenn ich persönlich kein großer Anhänger diese „Musikrichtung“ bin,  gibt es sicherlich ihre Liebhaber und Fans.
Wir wünschen Bloodsucking Mallory für ihren zukünftigen Weg alles erdenklich Gute und viel Erfolg. Wir werden dieses Gespann nicht aus den Augen lassen.

Text: G.W.

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspeiltipp: Der letzte macht das Licht aus; Tief unter Mir

VÖ: 01.09.2016
Label: JBN Media RecordsGenre: Gothic Dark Country Swamp Blues Rock
Kaufpreis bei Bandcamp 7€

Trackliste:
1. Mallory’s Motel (Edit)
2. Die Ballade von Hieronymus Hellborn3. Der letzte macht das Licht aus
4.Tiefer unter Mir
5. Los Desperados Y Daibolo
6. Mallory’s Motel (Live-Studio Version)

CD-Bewertungssystem:

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD = Ohrgasmus

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD    = Gut gelungen

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CD        = Annehmbar

Smiley als CDSmiley als CD            = Schwach

Smiley als CD               = Mies

 

 

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.