CD-Review: Saigon Blue Rain – Noire Psyché

Veröffentlicht: 4. Juli 2016 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

coverNach fast zwei Jahren Schaffenspause legt das französische Duo Saigon Blue Rain nun mit Noire Psyché nach und schafft somit einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere. Wir haben uns das neue Werk, das am 28.03.2016 erschien, in ruhiger Atmosphäre zu Gemüte geführt.

Feine, sanfte, elektronische Klänge erwecken den Titel „Fading Fantasies“ zum Leben, der durch die weiche und sehr eindringliche Stimme von Ophelia eine Leichtigkeit erhält, die tief unter die Haut geht und bei mir sofort einen entspannenenden Effekt erzielt. Flüsternde Lyrics und wiegende Melodien unterstützen die Wirkung zusätzlich. Ein wirklich starker Einstieg in das neue Album.
Nachdem „In Other Climes“ die Zartheit des Eingangstitels weiterträgt und man sich wortwörtlich auf Wolken plaziert sieht, setzt der Titeltrack des Albums „Noire Psyché“ auf neue instrumentale Aspekte. Mit Akustikgitarre und flotteren Klängen wird das Stück zu einem tanzbaren Song, der zusätzlich durch den verspielten Gitarrensound seine Besonderheit erhält. Und das Besondere nimmt das Duo in den nächsten Song “ Whispering Eyes“ mit. Ein sehr verträumtes Stück mit tollen stimmlichen Nuancen von Ophelia, die wirklich zauberhaft in das Gehör dringen. Diese seidige Stimme ist einfach einmalig.
„Mori Chimaeris“ hebt sich hervor durch eine leichte Schwermütigkeit und Melancholie. Diese Schwere und die Lyrics stimmen einen nachdenklich und der gefühlvolle und tragende Sound versetzt mich in Wehmut. Man spürt im Gesang sowie auch Instrumental  deutlich die Emotion, ein Song mit tiefer und eindrucksvoller Wirkung.
Das rein instrumentale Stück „Dancing Trees No Longer Cry“ fasziniert mit verschiedenen, eindrucksvollen und teils überraschenden Klängen, die mit geschlossenen Augen fantasievolle Bilder zaubern und die jeder für sich aufnehmen und interpretieren darf.
„The Unknown“ und „Bliss“ überzeugen ebenfalls mit tanzbaren Melodien, der wandlungsfähigen Stimme von Ophelia und kreativen, einzigartigen Texten. Zu „The Unknown“ erschien erst vor kurzem noch ein sehr verführerisches und eindrucksvolles Video. Schaut es euch doch bei Gelegenheit mal an!
„Midnight Blue“ hebt sich zunächst durch die für mich asiatischen Einflüsse von den restlichen Songs ab. Das Verspielte, Verträumte sowie Entspannte steht im Vordergrund und wieder zeigt sich, dass das französiche Duo absolut wandlungsfähig ist und sich von der breiten Masse abheben kann.
„Pearly Haze“ bildet das Schlusslicht auf dem Album mit sanften, abwechslungsreichen Gitarrenklängen. Der Hörer darf sich dem Takt noch einmal vollstens hingeben bevor die Schlussakkorde ihn aus der Welt von Saigon Blue Rain wieder herausreißen und er sich in der Realität wiederfindet.

Fazit: Nach What I Don´t See folgt mit Noire Psyché ein würdiger Nachfolger, der allerdings ein wenig sanfter daherkommt, dennoch aber mit Kreativität und Abwechslungsreichtum Punkten kann. Es finden sich so viele wunderbare, unterschiedliche instrumentale Facetten, sodass man in jedem Song etwas Neues entdeckt und das macht diese Band so besonders. Über Ophelias Stimme braucht man nicht viel sagen, außer: Weich, eindringlich, harmonisch, verträumt……usw.
Absolute Kaufempfehlung für alle Liebhaber des Waves.

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspieltipp: Noire Psyché
Kaufpreis siehe Bandcampseite
Tracklist:
1. Fading Fantasies
2. In Other Climes
3. Noire Psyché
4. Whispering Eyes
5. Mori Chimaeris
6. Dancing Trees No Longer Cry
7. The Unknown
8. Bliss
9. Midnight Blue
10. Pearly Haze

CD-Bewertungssystem:

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD = Ohrgasmus

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD    = Gut gelungen

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CD        = Annehmbar

Smiley als CDSmiley als CD            = Schwach

Smiley als CD               = Mies

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.