CD-Review: Mystigma – Schattenboten

Veröffentlicht: 26. März 2016 von steffischaaf in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, ,

SchattenbotenreviewDark Rock, Gothic Rock und Metal, diese Genre verknüpfen Mystigma in ihren Songs seit 1993. Wir alle wissen, wie beschwerlich der Weg für Bands in dieser Szene geworden ist, doch Mystigma haben nie aufgegeben und bringen zum 08.04.2016 ihr neues Album Schattenboten auf den Markt.

Mit zunächst sanften Tönen startet „Weltenbrand“, diese werden jedoch schnell durch harte Riffs ersetzt, die den starken Refrain und die kraftvolle Stimme Torstens wunderbar unterstützen und verstärken. Die zarten Klänge verschwinden im Hintergrund. Zudem erlebt der Hörer abwechslungsreiche Drums, die dem Song etwas Treibendes geben. Ein toller Einstieg, der Lust auf mehr macht.
„In meinem Schatten“ kann das Tempo halten. Es ist ein sehr düsterer, tiefgründiger Song, der unter die Haut geht, gerade auch mit der einfühlsamen und ausdruckstarken Stimme. Augen schließen und die Musik auf sich wirken lassen! Vor allem das tolle Gitarrensolo hat es in sich und versprüht Gänsehaut.
„Tiefer“ ist eines meiner Lieblingsstücke auf dem Album, harte Riffs, die Füße wippen im Takt der Drums,  der Refrain läd zum Tanzen und überzeugt mit Tempo. Bis jetzt muss man auch sagen, dass die Texte sehr kreativ und toll geschrieben wurden. Hier sieht man die Leidenschaft zur Musik. Sehr eingängig und emotional.
Zu „Diva Harmagedon“ erschien am 25.03.2016 das offizielle Video. Ein Song, der sehr poetisch, ja schon fast majestetisch daherkommt und das I-Tüpfelchen setzt noch einmal der Refrain drauf, der mit fetten, schnellen Drums überrascht und dem Ganzen noch den besonderen Schliff gibt.
„Für den Augenblick“ wird mit aggressivem Sound eingeleitet, der jedoch in den Strophen gefühlvoller wird und fast dahinschmelzend wirkt, bevor der Refrain wieder kraftvoll mit elektronischen Klängen einsetzt und uns richtig guten Rock um die Ohren haut. Ein sehr abwechslungsreicher Song, instrumental wie stimmlich. Top!
Am Anfang und auch während des Titels „Legenden“ tauchen immer wieder feine, sphärische Gitarrenklänge im Rock-Wave Look auf, á la The Mission. Und wieder packen Mystigma überraschende Elemente in ihren Sound, die sich aber wunderbar in das Gesamtwerk einfügen und nicht fremd klingen und somit auf vollster Länge überzeugen. Sehr temporeich, fordernd, treibend und rockig.
Zunächst laß ich mich von den fein gezupften Saiten durch den düsteren und mystischen Text von „Zu Staub“ tragen und genieße einfach nur die Musik, doch der Refrain reißt mich mit derberen Klängen aus der Verträumtheit. Bei diesem Song finden Mystigma die richtige Mischung aus Gothic Rock und Hard Rock und Torsten verblüfft vielleicht den ein oder anderen mit seinen Crowls. Großartig!
Gut, dass „In Asche“ mit den starken Drums gleich den Anschluss findet und den Hörer bei Laune hält, so bleibt der Puls erhöht und „Niemand außer uns“ findet sich in dem feinfühligen und schweren Intro wieder. Ein sehr melancholischer und nachdenklicher Song, der sich einprägt und berührt.
Auch bei „Wenn alles endet“ greifen Mystigma in die Dark-Wave Kiste und verführen den Hörer mit rhythmischen und packenden Riffs zum Tanzen.
Wie eine Hymne brennt sich „Deine letzte Stunde“ ins Gedächtnis und überzeugt mich mit der Paarung aus weichem Gesang und wunderbarem elektronischem, rockigem Sound.
Ein starkes Bassspiel sticht bei „Das stärkste Leid“ deutlich hervor. Nach „Deine letzte Stunde“ setzen Mystigma hier wieder auf Kraft, Härte, Rock und Spritzigkeit. Aufspringen und Tanzen!
„Gottlos“ erschien bereits 2014 als Download-Single und hat es jetzt auf das Album geschafft. Ein sehr schmermütiger, tiefgründiger aber auch dynamischer Song der mir wieder einmal eine Gänsehaut zaubert, vor allem auch aber durch die kraftvolle und klare Stimme von Torsten. Ein wahrer Genuss!
Einen besseren Abschluss als wie mit „Daliah“ hätte die Band nicht finden können. Absolut gefühlvoller Song mit Tiefgang, der Romantik, Düsternis und Melancholie vereint und von feinen Klängen getragen wird.

Fazit: Mystigma haben mit Schattenboten ein unglaubliches Werk geschaffen, das voller Kreativität, Professionalität, Abwechslungsreichtum und Leidenschaft steckt. Sie schaffen es unterschiedliche Elemente wie Elektro, Dark-Wave, Gothic – und Hard Rock so zu mischen, dass jedes Stück seine Besonderheit erhält, alle unterschiedlich klingen und gerade mit den Variationen keine Langeweile aufkommt. Trotz allem ist in jedem Titel Mystigmas Wiedererkennungswert gewahrt und zieht sich komplett durch das Album. Zudem sind die Texte sehr tiefgründig, bewegend, phantasievoll und machen die Romantik der vergangenen Jahrhunderte greifbar.

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspieltipp: Tiefer, Deine letzte Stunde

Mystigma – Schattenboten (VÖ: 08.04.2016)
Label: Timezone
€17,99 bei Amazon

Tracklist:
01. Weltenbrand
02. In Meinem Schatten
03. Tiefer
04. Diva Harmagedon
05. Für Diesen Augenblick
06. Legenden
07. Zu Staub
08. In Asche
09. Niemand Außer Uns
10. Wenn Alles Endet
11. Deine Letzte Sekunde
12. Das Stärkste Leid
13. Gottlos
14. Daliah

CD-Bewertungssystem:

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD = Ohrgasmus

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD    = Gut gelungen

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CD        = Annehmbar

Smiley als CDSmiley als CD            = Schwach

Smiley als CD               = Mies

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.