Interview mit Gotikatur

Veröffentlicht: 22. Februar 2016 von guidowein in Interview
Schlagwörter:, , , , , ,

fr Kopie (1)Gotikatur – Dahinter verbirgt sich ein Künstler aus Karlsruhe, der Leute aus der schwarzen Szene, gekonnt in Comic-Manier zeichnet und sie dabei in ein schmunzelndes Licht setzt. Gotikatur wird am 12.03.2016 mit seinen Werken ebenfalls zu Gast beim Melting Sounds Festival in Essen sein. Lasst es Euch nicht nehmen, Euch von Jan alias Gotikatur, perfekt in „Szene“ setzen.

Independent Sounds: Hallo Jan, schön dass Du Dir Zeit für uns genommen hast, um Dich und Deine Künste unseren Leserinnen und Lesern etwas näher zu bringen, stell Dich doch bitte mal kurz unseren Leserinnen und Lesern vor.
G-J: „Tach, ich bin Jan und aus irgendwelchen Gründen hat man mich zu diesem Interview eingeladen.
Ich bin sehr gespannt, auf die Fragen, die mich erwarten.“

INS: Beschreibe doch mal bitte was genau Du machst?
G-J: „Seit einigen Jahren arbeite ich an meinem Projekt „Gotikatur“. Das ist ein Karikaturen-Projekt, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, so weit es eben geht, die Schwarze Szene zu porträtieren, egal ob nun der „Oldschool“-Bereich oder die neueren Bereiche gemeint sind.“

INS: Wie bist Du zu Deiner eigenwilligen Comic Kunst gekommen? Seit wann betreibst Du sie?
G-J: „Comics haben mich schon immer sehr fasziniert. Als Kleinkind aufgewachsen mit Wilhelm Busch und Max & Moritz, was ja im Grunde auch schon frühe Comics sind. Irgendwann hat mich das Asterix-Fieber gepackt, das war 1999, und ich wollte unbedingt richtige Bände zeichnen. Es folgten Onkel-Dagobert-Comics und später Star Wars. Das hat mich bis heute nie losgelassen.“

HURTS Kopie (1)INS: Was sind Deine Lieblingsmaterialien mit denen Du gerne arbeitest?
Gibt es da unterschiedliches Papier bzw. besondere Stifte oder Farben?
G-J: „Ich zeichne ganz profan mit Bleistift und schwarzen Finelinern auf Kindermalblöcken. Hinterher wird alles gescannt und am Rechner bearbeitet.“

INS: Wie lässt Du Dich inspirieren? Gibt es einen Maler oder Zeichner den du sehr schätzt?
G-J: „Klassische Künstler wie Caspar David Friedrich oder Füssli haben mich immer schon fasziniert. Auch wenn es nicht direkt in meine Zeichnungen einfließt, H.R. Gigers Werke und vor allem die bedrückende Stimmung, die sie erschaffen, sind für mich sehr wichtig.
Ein ganz großer Comic-Zeichner, den ich zu meinen Vorbildern zähle, ist Don Rosa. Auch Tomi Ungerer ist darunter.“

INS: Gab es in der Vergangenheit einen oder mehrere besondere Künstler, die Du gezeichnet hast? Wie waren die Reaktionen der jeweiligen Künstler?
G-J: „Ich habe bereits einige Musiker der schwarzen Szene zeichnen dürfen, unter anderem Adrian Hates von Diary Of Dreams und Michael Sele von The Beauty Of Gemina.
Mein größter Wusch ist es, Robert Smith von The Cure zu treffen und ihm eine Gotikatur zu überreichen.“

INS: Wie können die potenziellen Käufer Deiner Pinsel-Ergüsse mit Dir in Kontakt treten?
G-J: „Mail, Facebook, mich direkt um Audienz anbetteln (Grins). Ich bin nur ’n Mensch.“

INS: Wir danken Dir, dass Du uns einen kleinen Einblick in Dein künstlerisches Leben und uns Frage und Antwort gegeben hast. Wir freuen uns schon sehr darauf Dich und deine Kunstwerke auf dem Melting Sounds zu sehen.

Wer noch viel mehr über das tolle und einzigartige Melting Sounds Festival in Essen erfahren möchte, hat auf Facebook und auf der Hompage des Veranstalters und natürlich mit uns von Independent Sounds die Möglichkeit sich zu informieren und/oder mit einem der freundlichen Admins in Kontakt zu treten.

Gotikatur Homepage
Gotikatur bei Facebook

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.