Interview mit Sweet Ermengarde im Forum Bielefeld am 23.10.2015

Veröffentlicht: 1. November 2015 von guidowein in Interview, Veranstaltungen, Verlosung
Schlagwörter:, , , , ,

Wir hatten das Vergnügen Sweet Ermengarde bei ihrem letzten Auftritt im Forum Bielefeld zu interviewen. Was sie uns zu erzählen haben, könnt ihr hier lesen!
Zudem verlosen wir für die Dark Dreams in Rock & Metal Night am 07.11.2015 in Münster 1×2 Karten. Was ihr dafür tun müsst? Schickt uns eine E-Mail mit dem Kennwort „Sweet Ermengarde“ und eurem vollständigen Namen an independentsounds@gmx.de. Ihr habt Zeit bis zum 04.11.2015 und beachtet bitte auch unsere Gewinnspielregeln! Der Gewinner wird dann per E-Mail benachrichtigt, wir drücken die Daumen!

1508024_466980073482066_5065507713110589357_nIndependent Sounds: Hallo Lars und Daniel. Schön, dass ihr für uns und unsere Leserinnen und Leser, noch vor eurem Auftritt hier im Forum Bielefeld, etwas Zeit gefunden habt.
INS: Uns würde zu allererst interessieren, wie ihr im Jahr 2011 auf den Namen „Sweet Ermengarde“ gekommen seid?
Sweet Ermengarde – Daniel: Unser Bassist hat die Band 2011 gegründet und ist auch für den Namen verantwortlich. Lars ist ein großer Fan von H.P. Lovecraft, von dem dann auch der Name stammt. „Sweet Ermengarde“ ist eine Short-Story von ihm und dürfte die einzige Liebesgeschichte beziehungsweise Satire einer Liebesgeschichte sein, die Lovecraft geschrieben hat. Ich denke, damit im Hinterkopf kann man sich ganz gut ableiten, was die Intention war, den Namen zu wählen.

INS: Wie geht es euch heute vor dem wievielten Auftritt?
SE – Lars: Ich habe nachgezählt, Bielefeld ist der 26. Auftritt.
SE – Daniel: Für mich ist es dann der 5. mit der Band.

INS: Ist Lampenfieber für euch da noch ein Thema?
SE – Lars: Vor den Auftritten haben wir natürlich immer einiges zu tun. Für Lampenfieber bleibt da gar keine Zeit.

INS: Seit wann und wo genau seid ihr auf „Through The Gates Of Oblivion“ und wie kam es zu der Idee mit The House of Usher und Reptyle eine solche Tour zu planen?
SE – Lars: Ich habe ja ab und zu die Ehre Ralf bei The House Of Usher am Bass vertreten zu dürfen und so kam es bei einem gemeinsamen Auftritt mit Reptyle, dass Axel die Idee hatte, dass wir ja mal zusammen im Dreierpaket ein paar Konzerte spielen könnten. Da wir alle sehr gut miteinander auskommen, mussten wir nicht lange darüber nachdenken. Der Titel für die Tour kam dann von Jörg und war ja sehr passend für unser kommendes Album gewählt.

INS: Gab es bisher auf der Tour besondere Momente. Sprich besonders positive als auch negative Situationen oder Momente?
SE – Daniel: Bei unserem Konzert in Fürth konnten wir aus bayrischen Gründen keinen Nebel verwenden. Das ist natürlich fatal, wenn man bedenkt, dass die Nebelmaschine schon unser wichtigstes Instrument ist. Von den Konzerten selber mal abgesehen, waren mein persönliches Highlight die Anekdoten der Jungs von House Of Usher. Es ist natürlich auch immer schön, neue nette Leute auf Tour kennenzulernen. Gerade in Bielefeld war das der Fall.
SE -Lars: Ja, die Aftershowparties gehören mit Sicherheit zu den lustigsten Momenten. Aber das Größte ist natürlich die Zeit auf der Bühne.

INS: Seit dem Frühjahr gibt es bei euch einen neuen Sänger. Hat sich seit dem Einstieg von Daniel etwas für die gesamte Band verändert?
SE – Lars: Von seinem Sänger trennt man sich natürlich nicht leichtfertig, das war schon keine leichte Sache und wir haben uns auch einige Kandidaten angesehen. Aber ich bin sehr zufrieden. Daniel war die perfekte Wahl! Wir klingen nun mehr nach Sweet Ermengarde denn je.
SE – Daniel: Ich denke, im Vergleich zum ersten Album ist die Musik von der Grundstimmung her insgesamt düsterer geworden. Auf der anderen Seite allerdings auch facettenreicher. Da wir uns alle am Songwriting beteiligen und nach ‚Raynham Hall‘ Mike York, der früher bei Garden of Delight gespielt hat, als neuer Gitarrist und ich als neuer Sänger dazugekommen sind, gibt es natürlich Veränderungen. Sicher wird das einige Leute vor den Kopf stoßen, aber ich halte Veränderungen beziehungsweise Entwicklungen für extrem wichtig. Künstler, die sich immer wieder selbst covern, halte ich für langweilig. Gerade der Austausch eines Sängers ist natürlich immer sehr augenscheinlich. Kuba ist ein großartiger Sänger mit einem eigenen Stil und einer sehr markanten Stimme. Natürlich klingt unser neues Material alleine durch den Gesang anders.

INS: Eine Frage an Daniel persönlich. Wie wurdest du von den Fans aufgenommen, fühlst du dich willkommen?
SE – Daniel: Bis jetzt habe ich persönlich noch kein negatives Feedback bekommen. Es mag natürlich sein, dass die Leute, denen es nicht gefällt, dann auch nicht diejenigen sind, die einen nach einem Konzert ansprechen. Insgesamt fühle ich mich von der Band und den Leuten, die Sweet Ermengarde schon länger kennen, sehr gut und herzlich aufgenommen.

INS: Klärt uns und unsere Leser doch bitte einmal auf, wann wir mit eurem neuen Album „Ex Oblivione“ rechnen können?
SE – Lars: Einen genauen Termin können wir noch nicht nennen, aber es wird definitiv Anfang 2016. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, so schnell wie möglich, denn ich selbst kann es kaum noch erwarten!

INS: Ihr arbeitet schon recht lange an diesem Album. Hat es damit zu tun, dass es noch aufgenommene Songs mit Kuba gibt? Werden diese nun auf Daniels Stimme angeglichen bzw. neu aufgenommen?
SE – Lars: Nein von Kuba gab es nicht viel aber sein Ausstieg hat uns in unserem Zeitplan natürlich mächtig zurückgeworfen. Eigentlich sollte in dieser Phase intensiv am Album gearbeitet werden, deswegen haben wir in der ersten Jahreshälfte auch kaum Konzerte gespielt. Stattdessen mussten wir dann zuerst einen neuen Sänger suchen, das war keine Sache die wir auf die leichte Schulter genommen haben. Daniel musste dann praktisch bei null anfangen und konnte sich nicht sofort ausschließlich auf die neuen Sachen stürzen da ja schon das WGT anstand und er dann auch die alten Song können musste.
Dazu kommt, dass wir bei der Produktion sehr großen Aufwand betreiben. Wir wollten eine deutliche Steigerung zur „Raynham Hall“ und, soviel kann ich schon mal vorweg nehmen, das ist uns das auch gelungen. Es sollte so perfekt wie möglich werden, deswegen haben wir uns lieber etwas mehr Zeit genommen und Aufnahmen verworfen oder Songs komplett überarbeitet wenn wir mit dem Ergebnis noch nicht hundertprozentig zufrieden waren. Und wir haben bewusst mehr Songs produziert als hinterher auf das Album kommen werden. So hatten wir die Möglichkeit die Songs so zu wählen, dass wir ein stimmiges Gesamtkonzept erhalten.

INS: Werden wir heute einige Stücke davon vielleicht zu Hören bekommen?
SE – Lars: Wir werden z.B. mit „Ex Oblivione“, dem Titelsong unseres neuen Albums, anfangen. Das ist ein fast zwanzigminütiges Monster aus drei Teilen. Danach wird es eine Mischung aus alten und neuen Song geben unter anderem auch „Tender Russian Roulette“ zu dem wir im Dezember ein Video produzieren werden.

INS: Bekommen eure Fans und diese die es noch werden, die Möglichkeit das Album „Ex Oblivione“ auf CD und Vinyl zu erwerben?
SE – Lars: Auf CD wird das Album natürlich auf jeden Fall erscheinen.
SE – Daniel: Mich haben bereits einige Leute auf ein Vinyl-Release angesprochen und ich bin auch selber großer Platten-Fan, weshalb ich mir das natürlich wünschen würde. Das Thema ist auf jeden Fall noch nicht abgehakt.
SE – Lars: Ja wir werden sehen. Gefallen würde uns das. In unserer Liga sind die Finanzen aber leider auch ein Thema. Und die Vinylproduktion ist deutlich teurer, verkauft sich aber auch schlechter und bei der Spielzeit die das Album hat werden wir nicht um ein Doppelalbum herumkommen.

INS: Wird es eine Release Party geben?
SE – Lars: Darüber machen wir uns Gedanken, wenn es soweit ist. Zur Zeit haben wir den Kopf mit anderen Dingen voll.

INS: Am 07.11. seid ihr in Münster mit The Hourglass, Draupnir und Infinte Horizon, was verbindet euch mit der Stadt und mit den Bands? Was erwartet ihr von dem Event?
SE – Daniel: Musikalisch haben wir bei dem Event ja eher die Außenseiterrolle. Ich bin gespannt, wie das Publikum uns aufnehmen wird.
SE – Lars: Das bin ich auch und ich freue mich auf neue Gesichter und hoffe auch, dass wir den ein oder anderem für unsere Musik begeistern können.

INS: Die letzten Worte gehören euch! Gibt es etwas was ihr euren Fans noch sagen wollt? Vielen Dank für eure Zeit. Wir freuen uns sehr euch heute Abend einmal wieder live erleben zu dürfen!
SE – Lars: Wir bedanken uns für das Interview. Und allen die auf das neue Album warten kann ich versprechen, dass sich das Warten lohnt! Ihr dürft gespannt sein was da kommen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s