CD Review: No More – Silence & Revolt

Veröffentlicht: 30. September 2015 von guidowein in CD Neuerscheinungen, CD Review
Schlagwörter:, , , , , ,

No MoreDas Kieler Duo Andy Schwarz und Tina Sanudakura haben mit ihrem neuen Album Silence & Revolt einen wahren Meilenstein in der Electro-Synth-Wave-Szene gesetzt. Soviel kann ich schon vorab verraten. Die Kieler Formation, die sich 1979 gründete, sind aus der Electro-Wave-Szene einfach nicht mehr wegzudenken. Nach der Auflösung 1986 mussten viele Fan-Tränen getrocknet werde. Doch zu unser aller Glück gab es im Jahre 2006 ein grandioses Comeback. Ihr Erfolg und gerade ihre Einzigartigkeit lässt No More nun unsterblich werden. Mit ihrem dritten Album seit ihrer Neugründung Silence & Revolt, wurde ein Album produziert das in der Tat mit Stille und auch einer Menge Revolte zu tun hat.

So komme ich nun zum ersten Stück „The Man Outside“. Ein Beginn, der meine Beine zum Wippen und mein Herz zum schneller schlagen zwingt. Andys einzigartige Stimme und Tinas Synthesizer geben diesem Song eine herrlich flotte und einzigartige Atmosphäre. Super Titel , bitte weiter so, kreist es in meinem Kopf.

Und in der Tat lassen sich die Künstler nicht lumpen und hauen mir mit „Turnaround“ den nächsten Hammer an die Schläfen. Andys Gitarren Refrain geht sofort ins Ohr. Mein ersten Gedanke, das wird ein Hit! Hervorragendes  Zusammenspiel zwischen Synth, Gesang und Gitarrenriffs. Der nächste Track führt den Hörer zur ersten Single Auskopplung dieses Albums. „Stardust Youth“ ist ein etwas verhaltener Song. Passt aber nach den ersten Stücken gut ins abwechslungsreiche Schema. Mit „Rope A Dope“ und „After The Rain -Passeggiata Noturna“ kommt Tinas Theremin und ihre obskure Elektronika, wie den grünen Kreis, mit schimmernden Klängenverstärker zum Einsatz. Die flotten Tracks laden zum Träumen ein. Diese Art Instrument mit seinen schimmernden Klängen, versucht förmlich das geheimnisvolle Dunkel auszuspionieren. Gerade Live ist es immer wieder einer meiner Höhepunkte, Tina bei der Entlockung dieser bezaubernden Töne aufmerksam zuzusehen. „Revolt Against Yourself“ geht gut ab und rüttelt mich wieder etwas auf mit seinen treibenden Klängen. Aufgeputscht geht es dann zu „It’s About Time“. Dieses eher ruhige Instrumentalstück klingt etwas nach VNV Nation und ehrlich gesagt, hätte das Duo darauf verzichten sollen. Es kommt mir vor, als ob eine Nummer zum Lücken füllen gebraucht wurde. Das hat dieses Album in keinster Weise nötig! Dislike!

Regentropfen, Gewitter und Glockenklänge erwarten mich bei  dem Track „1816“. Verträumte Klänge bahnen sich in meinen Gehörgang. Andys exzentrische und düstere Stimme dringt tief in den Raum. Der Song entwickelt sich recht schnell zu einer grandiosen Nummer, die hervorrangend für jede Edgar Allen Poe Verfilmung genutzt werden könnte. Super!

Mit dem Stück Nummer Neun, komme ich zum Titelsong des Albums „Silent&Revolt“. Einfache Rhythmen mit einer flüsternden bis leicht nölenden Stimme von Andy. Auch hier wieder mit Tinas obskuren Elektronika Klangwelt, die mich bald wieder in eine Art Trancezustand abgleiten lässt. Ich träume weiter beim nächsten, für mich sehr emotionalen Track „Give My Compliments To All The Girls“. Auch hier habe ich wieder das Gefühl das VNV Nation in den CD Regalen von Tina und Andy zu finden sind.

„The Cold Years“ ist das vorletzte Stück auf diesem Silberling. Ein recht flottes Stück, das mich jetzt nicht besonders umhaut. Mit „In A Leaden Time“ beschließt das herzlich, freundliche Duo aus dem hohen Norden ihr Werk von Silence&Revolt. Ein atmosphärischer Schluss Track mit viel Gefühl und zarten Klavierklängen. Gepaart mit Andys einfühlsamem und vorsichtigem Gesang zeigt uns dieser Titel, dass diese Band zurecht in die erste Liga der Indie-Electro-Szene Bands gehört.

Dieses Album möchte ich euch sehr ans Herz legen. Es ist gespickt mit soviel Herzblut und Leidenschaft der beiden Kieler Künstler, dass es sträflich wäre euch diese Scheibe vorzuenthalten. Mich hat diese CD absolut überzeugt und ich habe und werde sie nicht nur einmal hören. Zu erwähnen wäre außerdem das sehr schön und liebevoll gestaltete Booklet. Ein Rundum sehr empfehlenswerter Silberling für alle Hörer mit Niveau für das gewisse Etwas!

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspieltipp: Turnaround und 1816

Tracklist NO MORE – Silence & Revolt:
01. The Man Outside
02. Turnaround
03. Stardust Youth
04. Rope A Dope
05. After The Rain – Passeggiata Notturna
06. Revolt Against Yourself
07. It’s About Time
08. 1816
09. Silent Revolt
10. Give My Compliments To All The Girls
11. The Cold Years
12. In A Leaden Time

No More – Silence & Revolt für 12,99€ bestellen.
Label: rent a dog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s