Konzertreview: 14.03.2015 Völkerball, Rattenfängerhalle in Hameln

Veröffentlicht: 17. März 2015 von guidowein in Konzertreviews
Schlagwörter:, , , , , , ,

Explosiver Abend!!!

SONY DSCLange haben sich die Fans und wir uns auf ein Wiedersehen mit den Jungs von Völkerball in Hameln gefreut.
Nach Wochen des Wartens und der Vorfreude, war es am Samstag den 14.03.2015 dann auch endlich soweit. Als Spielstätte wurde die Rattenfängerhalle in Hameln gewählt. Mit ihrem Fassungsvermögen von gut 2500 Menschen ist diese Location schon eine nicht mehr so kleine. Durch die strategisch gute Lage, hat Hameln ein großes Einzugsgebiet. Circa 60 km von Hannover und eben soviel bis Bielefeld. So waren wir sehr gespannt wie gut eben diese vom Publikum angenommen wird. An diesem doch etwas kühlen Märzabend standen wir pünktlich gegen 19.15 Uhr am Haupteingang der Halle. Eine relativ überschaubare Schlange deutete es bereits an, die Organisation wird zügig und reibungslos verlaufen. Somit hatten wir noch gut 60 Minuten Zeit bis die Show begann. Wir schauten uns erst einmal die Location näher an. Wo sind gute und überschaubare Plätze um Fotos zu schießen und wo hat man den besten Blick auf die gesamte Show?
Wir waren beeindruckt von der Präsenz der Bühne. Diese hatte ordentliche Ausmaße und nahm gut ein Viertel der Halle ein. Vom Boden bis zur Schlagzeugempore betrug die Höhendifferenz gut und gerne fünf Meter. Der vordere Teil der Stage war zwar verhangen, aber dennoch ließ sich von der Seite ein kleiner Blick erhaschen. Natürlich durften die Getränkestände und der Merchstand nicht fehlen. Alles vor Ort was der gemeine Konzertbesucher auf ebensolcher Veranstaltung erwartet und benötigt um glücklich zu sein.
Unsere Vorfreude auf den heutigen Gig war sehr groß, hatten wir doch schon am Nachmittag ein sehr schönes Interview mit den sympathischen Jungs von Völkerball erleben dürfen. Die Halle füllt sich ordentlich, aber ausverkauft war sie nicht, circa 1000 Leute wollten sich das Konzert nicht entgehen lassen.

SONY DSCUm 20:30 Uhr war es dann soweit: Die Show von Völkerball, der wohl bekanntesten und besten Tribute Bands von Rammstein, konnte losgehen.
Keyboard-Klänge erschallen und eine Stimme zählt: „Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, aus…“ Dann fiel der schwarze Vorhang und zum Vorschein kam eine beeindruckende Kulisse – und die Bandmitglieder von Völkerball!
Brachial ging es auf zum Song „Sonne“. Gänsehaut packte mich bei dieser, wie ich finde, brillanten Eröffnung der Show! Ohrenbetäubender Jubel füllte den Saal. Das Publikum war begeistert und sang und klatschte mit. Weiter ging es mit „Benzin“, “Feuer frei“, “Keine Lust“, „Zerstören“, „Spiel mit mir“, „Liebe ist für alle da“, “Waidmannsheil“, “Haifish“, „Du riechst so gut“ und „Mein Herz brennt“, unterstrichen mit einem brennenden Herz auf der Bühne sowie an anderer Stelle mit brennenden Mikroständern, was will man mehr? Die Show von Völkerball, vor allem die Pyrotechnik, war bombastisch. Feuerregen, Raketen, Rauchsäulen, Feuersäulen und irre laute Kanonenschläge taten ihr Übriges. Es ist schier unglaublich wie nah René und die Jungs an Rammstein herankommen. Sieht man sich die aufwendige Bühnenkonstruktion und die detailgetreuen Requisiten an, gibt es kein Zweifel, hier liegt ganz viel Liebe zu Rammstein in der Künstlerluft. Auch Mimik, Optik und die Stimme des Sängers René kamen dem Original Till Lindemann sehr nah. Es gibt wirklich keinen Musiker der Gruppe den es besonderes zu erwähnen gilt. Alle sechs Bandmitglieder leben ihre Leidenschaft zu der Musik aus. Es verwundert nicht, dass das Publikum dieses auch so sah und es dementsprechend mit einer Menge Jubel und Beifall zwischen und während der Song zum Ausdruck brachten. Auch wird textsicher und fleißig vom Hamelner Publikum mitgesungen. Die Stimmung war wirklich großartig!
Nach gut 90 Minuten Show wurde eine halbstündige Pause verordnet, um wieder etwas Kraft an den Getränkeständen zu tanken und ggf. den einen oder anderen Einkauf am Merch zu tätigen.
SONY DSCNach der Pause ging es wieder in die Vollen mit einem grandiosen zweiten Teil in dem keine Rammstein- und Völkerballfans wünsche unerfüllt blieben. Mit „Herzleid“, „Asche zu Asche“, „Mein Teil“, „Ich will“, „Du hast“, „Ich tu dir weh“, „Seemann“ und „Ohne Dich“ wurde das Rammstein-Repertoire dieses Abends komplimentiert. Bemerkenswert waren auch die filmreifen Einlagen von René, der immer wieder zum Leidwesen des Bandkollegen und Keyboarders Andreas Schanowski, auf ihn eindrischt und ihn mit diversen Waffen an sein Leib und Leben wollte. Schlussendlich hatten sie sich bis zum Ende der Show dann doch wieder lieb. Auch eine heitere Bootsfahrt mit einem Schlauchboot in die Zuschauermenge ließ sich Andreas nicht nehmen. Das klasse Hamelner Publikum hat ihn dann auch wieder in den sicheren Bühnenhafen zurück gebracht. Rundum eine großartige Show aller Beteiligten.
Sehr beeindruckend war es wie gut zwei eigene Songs des zweiten Projektes Heldmaschine vom Publikum aufgenommen wurden. Mit „Radioaktiv“ und „Weiter“ setzten die sympathischen Musiker brillante eigene Akzente und rundeten damit den Abend ab.Wer mehr eigene Texte und Klänge von Heldmaschine erleben möchte, solltet sich daher den 15.05.2015 fett im Kalender markieren , da werden Heldmaschine in der Sumpfblume in Hameln auftreten.
Nach den Zugaben: „Links 2 3 4 „ und „Engel“, bei dem die attraktive Merchdame, mit ihrem zarten Stimmchen und in einem weißen Abendkleid zum Einsatz kam, beendete Völkerball ihren grandiosen Auftritt in der Hamelner Rattenfängerhalle unter tosendem Applaus.

Wir von Independent Sounds können nach diesem atemberaubenden Abend nur eines sagen: 99,9% Rammstein und 110% Völkerball!!

Weitere Bilder findet ihr hier: Fanni Pics

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s