CD-Review: Age Zero – Age Zero II

Veröffentlicht: 13. Februar 2015 von steffischaaf in CD Review
Schlagwörter:, , , , , , ,

Age ZeroIIInstrumentale Akzente

Nachdem Jan seine recht bekannte Band Heavy-Current an den Nagel hängen musste, begab er sich mit seinem Projekt Age Zero auf eine neue Reise durch die Vielfältigkeit der Musik. 2013 erschien das Debütalbum Age Zero I. Jan zeigte sich hier von einer anderen Seite, nicht mehr so rockig wie zu Zeiten von Heavy-Current, sondern viel einfühlsamer und nachdenklicher. Er zeigte seine persönliche Seite und ließ jeden mit in seine Seele und Gedanken blicken.
Am 01.02.2015 erschien der Nachfolger Age Zero II und ich war gespannt, ob es mich wieder so mitreißen und bewegen kann, wie das Debüt.

Schwere, tiefe Klänge begleiten den Hörer durch die musikalischen Stücke. Mit seiner weichen Stimme hatte mich Jan bereits nach den ersten Textzeilen von „I´m not afraid“ in seinen Bann gezogen. Ich spürte, dass er wieder seine ganze Kreativität, sei es in Sachen Text oder Komposition zum Ausdruck bringen würde und das dieses Album noch ausgefeilter und experimenteller sein wird als das Debüt.
Ich ließ mich Treiben von den tollen abwechslungsreichen Beats. Er spielt sehr gut mit verschiedenen Synths und überraschte mich immer wieder mit kleinen instrumentalen „Ausreißern“. Aber das gibt den Stücken das gewisse Etwas und lässt den Hörer nicht in eine Schleife kommen. Mit diesen speziellen Effekten weckte er meine Neugier auf die nächsten Stücke, die immer wieder mit plötzlichen Synth-Akzenten die Aufmerksamkeit weckten.
Am Ende von „Spirit of Norway“ spielt er mit sehr schrägen Verzerrungen, die sehr ungewohnt sind für das Ohr, aber im Endeffekt nur seine Kreativität und musikalisches Talent widerspiegeln.
Mit „2.731.073.441“ folgt ein Song, der mich mit am meisten begeistert und berührt hat. Sehr gefühlvoll und nachdenklich ist das Stück, das mich nahezu zu Tränen rührt und wieder einen tiefen Einblick in Jan Innerstes gewährt. Alle, die ihn persönlich kennen, wissen sicherlich was ich meine.
In „Time Collapse“ höre und sehe ich plötzlich einen Dave Gahan vor meinen Augen, aber mit seinem Soloprojekt. Diese Schwere, die Stimme und der Sound lassen mich diesen Vergleich ziehen. Ein weiterer unglaublicher Titel auf Age Zero II, das sich immer mehr als „Perle“ herauskristallisiert.
Diese besondere Magie, die Jan mit seinen Titeln und den Klängen an mich vermittelte, verfehlte bei mir absolut nicht seine Wirkung. Ich finde den Entwicklungsprozess großartig, er hat sich die zwei Jahre Zeit genommen und das hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Fazit: Age Zero II ist ein würdiger Nachfolger des Debüts aus dem Jahre 2013 und verzauberte mich erneut mit Kreativität, Abwechslungsreichtum, Schwere, Kraft und emotionalen Momenten. Wer in diese tiefe Gefühlswelt eintauchen möchte, sollte zudem auch zu Kopfhörern greifen, so ist die Intensität der Musik noch mehr garantiert.
Jan versteht es verschiedene instrumentale Effekte gekonnt zu mischen und zu vereinen und unterstreicht dieses Talent mit seinem weichen, sehr eindringlichen, tiefen Gesang und Songtexten, die einem im Kopf bleiben, wenn man es zulässt. Keine Musik für nebenher, sondern nur für ruhige Momente.

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD

Anspieltipp: Time Collapse

Tracklist:

1. I´m not afraid
2. Another Version of Us
3. Spirit of Norway
4. 2.731.031.411
5. Time Collapse
6. Nothing´s Lost
7. Eigenwelt
8. Perfect Memory

Age Zero II [Explicit]

  • Erscheinungsdatum : 1. Februar 2015
  • Label: Age Zero
    € 8,99

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s