CD Review: Aeon Sable – Aequinoctium

Veröffentlicht: 25. September 2014 von steffischaaf in CD Review

In der Musik versinken!

Aequinoctium+Aeon_Sable_Aequinoctum_digitalAuf der Burg Sternberg am 13.09.2014 hatten mich die Jungs der Band Aeon Sable am meisten begeistern können. Für mich Grund genug mir vor Ort das letzte Album Aequinoctum zu kaufen. Dieses erschien bereits im Oktober 2013 und ich muss gleich vorweg sagen: Die fünf Songs konnten mich wirklich überzeugen.

Mit dem Titelstück “Aequinoctum“ beginnt die Scheibe, mich begeisterten gleich die sauberen Gitarrenriffs und orientalischen Klänge als Einleitung. Die sehr ausdrucksstarke Stimme des Sängers noch hinzugemischt ergibt diese Kombination aus Gothrock und Orient ein Erlebnis wie aus tausendundeiner Nacht. „Tenfifteen“ wird nach vielfachen Hören mein Lieblingsstück des Minialbums. Es ist wahnsinnig gefühlvoll, ich tauchte vollständig in die Geschichte des Songs ein und genoss in vollen Zügen die teils rauchige Stimme. Die Wirkung des Liedes zeigte sich bei mir mit absoluter Gänsehaut und Entspannung. Wer meint, so wie ich, eine weibliche, weiche und zarte Stimme unterstützt „Secret Flower“, der hat sich getäuscht. Hier zeigt Sänger Nino, dass er auch in der Lage ist höhere Töne zu treffen. Ein sehr ruhiger Song, der ebenfalls sehr in die Tiefe geht, dennoch zum Ende mit sehr harten Gitarrenriffs überrascht. „Long Road Out of Hell (Stormed)“ ist ein Titel der in der dunklen Jahreszeit sicherlich einige Tränen zu Tage führen könnte. Sehr ruhig und gefühlvoll vorgetragen. Man gibt sich vollständig der Musik hin, saugt jeden Klang in sich auf und träumt sich in einen nebligen Wald. So erging es mir bei jeder Wiederholung. Vor allem die reinen Gitarrenpassagen sind wunderschön und so stimmig. Wer noch nicht genug Melancholie gehört hat, der wird dann mit dem letzten Song „Drawing Circles Square“ bestens bedient. Es ist zudem der längste Song auf dem Album und beim Hören merkt man gar nicht wie schnell die fast zehn Minuten vorbei sind, so konzentriert ist man auf die Musik und den Text.

Fazit: Der Qualität ihrer Songs vom Album stehen Aeon Sable live in keinster Weise nach. Sie überzeugten mich mit viel Kreativität, Gefühl und Harmonie, so wie bereits auf der Burg Sternberg. Absolut hörenswert für alle, die Musik genießen, gut zu hören und träumen können. Das nächste Album soll am 17.10.2014 erscheinen. Die Scheibe Visionaers wird dann definitiv in mein Regal wandern.

Smiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CDSmiley als CD Aeon Sable – Aequinoctium Oktober 2013 Label: Afmusic € 15,99

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s