Party trifft auf Emotionen

Auf den 03.05.2019 hatten sich die Fans von Summery Mind schon lange gefreut. Die Release Show ihres neuen Albums Color warf bereits vor Monaten mit ihrer ersten Single Auskopplung „Blue,“ die vielsagenden Schatten voraus. Uns sollte also an diesem Abend im movie Bielefeld ein besonderer Leckerbissen erwarten. Wussten wir doch von bisherigen Gigs, dass die fünf Bad Salzuflener Alternativ-Rock Künstler für anspruchsvolle und gute Live Performance stehen.
Mit dieser und ähnlichen Erwartungen strömten auch die Fans und Familienangehörige zahlreich in die Location der ostwestfälischen Metropole. An diesem doch etwas kühlen Maiabend waren wir und die Fans über ein garantiertes Einheizen seitens Summery Minds sehr dankbar.
Das movie Bielefeld füllte sich ordentlich. Circa 200 Besucher wollten sich das Konzert nicht entgehen lassen. Mit ihrem dritten Album gehen die Musiker von Summery Mind einen härteren und innovativeren Weg als bei ihren vorigen Alben. Somit fieberten wir alle den ersten Tönen entgegen.
Um 20:15 Uhr war es dann endlich soweit und mit leisen Klavierklängen des ersten Album Tracks „Light“, ihres neuen Albums Colors und zartem Licht, startete die Show. Nun traten die fünf Musiker nach und nach auf die Bühne und stimmten das zweite Stück und somit die erste Single Auskopplung „Blue“ an. Gänsehaut packte mich bei dieser, wie ich finde, brillanten Eröffnung der Show! Ohrenbetäubender Jubel füllte den Saal. Die Besucher schienen wie ausgehungert von Summery Mind zu sein und tanzten und sangen vollends mit. Die Party war eröffnet. Nach dem nächsten Song „Futuremakers“ begüßte die Frontfrau Lari mit ehrlichen und freundlichen Worten das begeisterte Publikum und forderte beste Stimmung und gute Laune von allen Anwesenden für diesen Abend. Die Spielfreude war den Alternativ Rockern durchaus anzusehen. Die vier Jungs Kevin, Jan Philipp, Christopher und Fabian um Sängerin Lari, versprühten volle Begeisterung an diesem Abend. Auch bei der Bühnenkonstruktion bzw. Dekoration gab es keinen Zweifel, hier lag ganz viel Liebe im Detail und es wurde an diesem Abend nichts dem Zufall überlassen. Alle fünf Bandmitglieder lebten sichtlich ihre Leidenschaft zu der Musik aus. Das wurde bei jedem Track sicht- und spürbar. Es verwunderte daher nicht, dass das Publikum dieses auch so sah und es dementsprechend mit einer Menge Jubel und Beifall zwischen und während der Songs zum Ausdruck brachte. Die weiteren Stücke und zugleich auch Veröffentlichungen „Just Say No“ und „Casual and Young“ sowie „Shipwrecked“ aus dem am 17.05.2019 bei dem Label Timezone erscheinenden Album „Color“, machten einfach nur Spaß. Die energetischen und melodischen Songs wie „Someone“, „Dead-End-Road“ und „Infected“ gingen direkt in die Herzkammern und in die Beine. Immer wieder suchte Lari den Kontakt zum Publikum. Der Track „River“ brachte für einen kurzen Moment etwas Stille in die heiligen movie Hallen. Das Auditorium lauschte bedächtig der gefühlvollen Ballade. Eindrucksvoll erzählte die quirlige Frontfrau von der Botschaft die das neue Album „Color“ in sich birgt. Das gerade die Individualität der Gesellschaft und die geschlossenen Freundschaften das Leben bereichern und das wir uns alle das nicht nehmen lassen sollten. Was für die Gäste und uns eine klare Botschaft gegen das engstirnige und rechte Gedankengut ist. Das Publikum dankte der Ausführung mit kräftigen Beifall und Gejohle.
Auffallend ist die Entwicklung des neuen Albums. Musikalische Kreativität gepaart mit Laris gereifter Stimme, die noch durchdringender und sicherer geworden ist. Uns vielen Vergleiche zu den Cranberries, No Doubt und Skunk Anansie auf. Dennoch ist Laris Stimmlage unverkennbarer und einzigartiger geworden. Ebenso Kevins Stimme, die beeindruckend und kräftig Laris Vocals unterstützte. Die Stücke „A Scrap Of Love“ und „Dark“ rundeten die Relase Show ab.
Nach den Zugaben: „Ablaze“, „Right Now“ und „Blue“, beendete Summery Mind ihren grandiosen Auftritt im movie Bielefeld, unter tosendem Applaus.
Nach der Show waren die fünf sympathischen Musiker noch lange für ihre Fans am Merch anzutreffen. Für Jeden wurde sich ausnahmslos Zeit für Autogramme, Fotos aber auch für einen kleinen Talk genommen. Großartig und menschlich, so wie jeder Fan gerne von seinen „Idolen“ aufgenommen werden möchte.

Fazit:
Wir von Independent Sounds können nach diesem atemberaubenden Abend nur eines sagen: Ein Abend der noch sehr lange bei allen Beteiligten nachwirken wird und die Zukunfts-Sterne für Summery Mind an ein hohes Firmament strahlen lässt.
Wenn es überhaupt einen kleinen Kritikpunkt gibt, dann der, dass den Drums an diesem Abend eine wenig an Druck fehlte. Das haben wir bei Live Gigs von Summery Mind schon besser erlebt. Der übrige Ton und die Lights haben uns positiv gestimmt. Ist es doch genau das, was im movie Bielefeld oft als Problem anzusehen ist.

Daher freuen wir uns noch auf ganz viele unzählige Alben und brillante Live Auftritte in den nächsten Dekaden!

Bericht: Guido Wein
Bilder: Steffi Wein


Setlist:

1.Light
2.Blue
3.Futuremakers
4.Just Say No
5.Casual And Young
6.Shipwrecked
7.River
8.Someone
9.Dead-End Road
10.Isolated
11.Infected
12.A Scrap Of Love
13.Dark
14. Ablaze
15. Right Now
16. Blue

Werbeanzeigen

Die fünf leidenschaftlichen Alternativ-Rock Musiker Larissa Rieke – Vocals, Michael Kevin Wolf Ward – Second Vocals & Rhythm Guitar , Fabian Schmidt – Drums, Jan Philipp Höpker – Guitars und Christopher Müller – Bass der Bad Salzuflener Band Summery Mind laden am 03.05.2019 zu ihrer Releaseshow „Color“ in das Movie Bielefeld ein.
Zusammen mit ihren Fans und die, die es noch werden wollen, wird an jenem  Abend die Szene der Alternativen- Rock Superlative gefeiert.
Das offizielle Album-Release Datum ist der 17.5.19. Doch Summery Mind geben Euch die Möglichkeit das physische Album COLOR sowie den brandneuen Merchandise schon frühzeitiger zu erwerben!
Wir freuen uns gemeinsam mit Euch auf viele neue anspruchsvolle, eingänginge und melodische Ohrwürmer von Summery Mind!

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Karten gibt es hier für 10 Euro

AshCodelogoMit italienischem Cold Wave und Synth-Pop und ein paar Spritzern EBM, werden Claudia, Alessandro and Adriano alias Ash Code, am kommenden Samstag in Detmold beim Owls ’n‘ Bats Festival zu Gast sein. Die Band gründete sich 2014 in Neapel. Ihre Musik ist stark beeinflusst von Bands wie Depeche Mode und The Sisters of Mercy aus den frühen 80er-Jahren. Die  hypnotisierenden und teils melancholischen Klänge von Ash Code sind mittlerweile weit über italienischen und deutschen Grenzen geliebt und bekannt. Daher war es für die Veranstalter des diesjährigen Olws’n‘ Bats Festivals ein überfälliges MUSS, diese großartige Formation zum Festival Intermezzo, am Fuße des Hermanns, einzuladen. Zusammen mit Euch freuen wir uns sehr auf Ash Code.
Für euch haben wir das sympathische und aufstrebende Trio zum Interview gebeten.

Welcome Claudia, Alessandro and Adriano to the interview. Nice that you have found for us and our readers some time to answer a few questions! Den Rest des Beitrags lesen »

Die Skeletal Family formierte sich im Dezember 1982 im beschaulichen Keighley, West Yorkshire, England. Ürsprünglich hieß die Band The Elements und hatte wesentliche Einflüsse aus dem Punk. Der neugewählte Band- Name hatte seine Intuitionen aus dem Song „Chant of the Ever Circling Skeletal Family“ von David Bowie von 1974. Den Rest des Beitrags lesen »

Die Bochumer Gothic-Rock Band Sweet Ermengarde hat ihren Namen von einer Kurzgeschichte von HP Lovercraft. Die Formation aus dem „Pott“ veröffentlichte im Jahr 2013 ihr Debüt Raynham Hall , gefolgt von ihrem zweiten Streich Ex Oblivione im Jahre 2016. Die typischen Gothic-Rock Klänge der Kapelle erinnert stark an Fields Of The Nephilim und The Misson. Kurz gesagt, dunkle Melancholie und eingängige Riffs auf sehr hohem Niveau. Leider ist es in den letzten Jahren etwas still um Sweet Ermengarde geworden, dass allerdings diversen Einzelprojekten der einzelnen Bandmitglieder zu verschulden ist. Zu guter letzt verließ einer der Gitarristen, Mike, im März die Formation. Somit gibt es noch sporadische Auftritte auf diversen Festivals bzw. Clubs. Wir finden das sehr schade und deshalb freuen wir uns umso mehr zusammen mit Euch auf ihren Auftritt auf dem Owls’n’Bats Fetsival im Teutoburger Wald am 07.07.2018.
Zur Einstimmung gibt es dafür das großartige Video Tender Russian Roulette.

Sweet Ermengarde auf Facebook
Sweet Ermengarde Homepage
Independent Sounds Berichte 1, 2, 3

34484474_1749818461750789_3922043424651345920_n(1)

Die wohl weiteste Anreise zum diesjährigen Owls’n’Bats Festival hat wohl die Formation TRAITRS aus Toronto/Canada. Mit einer Mischung aus Cold Wave und Post-Punk wird das Duo, bestehend aus Shawn Tucker and Sean-Patrick Nolan, am 07.07.2018 in Detmold zu den Füßen des Hermanns zu Gast sein. Mit im Gepäck haben die zwei Canadier ihre zweite EP mit dem netten Namen Butcher’s Coin. Ihr erstes großartige Gastspiel hatten TRAITRS dieses Jahr auf dem WGT in Leipzig. Wir legen Euch die brillante Band an Euer schwarzes Herz, denn wer weiß schon wann TRAITRS mal wieder über den größen Teich kommen. Für euch haben wir Sean-Patrick Nolan zum Interview gebeten.

Probably the furthest arrival to this year’s Owls’n’Bats Festival is the formation TRAITRS from Toronto / Canada. With a mix of Cold Wave and post-punk, the duo consisting of Shawn Tucker and Sean-Patrick Nolan, will be guests at the feet of Hermann on July 7, 2018 in Detmold. With the two Canadiens carrying their secound EP with the nice name Butcher’s Coin. Their first great guest appearance had TRAITRS this year at the WGT in Leipzig. We put you the brilliant band to your black heart, who knows when TRAITRS come again across the big pond. We asked Sean-Patrick Nolan for an interview.

Who is behind TRAITRS?
Nolan: “TRAITRS consists of Shawn Tucker and Sean-Patrick Nolan. We also have a great team of people working with us behind the scenes that make everything possible: our producer Josh Korody, James Lindsay and Paul Lawton from Pleasence Records, Jean-Louis from Manic Depression Records and Marcin Krupa from Alchera Visions.”

How would you describe your music?
Nolan: “I think post-punk or cold wave is the easiest way to describe our sound. We have hints of goth and industrial music peppered in as well. The music itself is quite cinematic also.”

What´s the special of the Band?
Nolan: “We talk a lot about what steps we can take to separate ourselves from all the other bands past and present in this genre. It’s very important to us to have our own sound and identity independent of our peers and the past. That being said, we do try to keep the spirit of the older post-punk bands alive in our sound. There is a sadness and melancholy in all the old post-punk and new wave bands which is sometimes lost or missing in newer bands. So we work very hard to capture that feeling and hurt in our songs. The biggest compliment we receive is when listeners tell us our music moves them emotionally and makes them feel something. That deep emotional connection with our audience means everything to us.”

34559861_1749818058417496_7352913822396448768_nWhat would you like to achieve with your songs?
Nolan: “As I mentioned before, with every song we try to achieve an emotional connection with the listener. Before there’s any sound, we usually start with the idea of an emotion, feeling, tone or mood we want to convey with the music and rhythms. Once that is established, we can discover the rest of the song little by little. Hooks and melody are very important to us as well. With Shawn’s vocals, he really pushes himself to make them as catchy and emotional as possible. Shawn has a very evocative voice which makes it a fun instrument to highlight. He loved a-ha, Tears For Fears, Duran Duran and Big Country as a kid, so we aim to be as catchy as they are. It is fucking impossible, those bands set the bar so high. But it’s a goal to keep striving towards.”

Why did you start making music?
Nolan: “As a teenager I was very shy, quiet and awkward. I had social anxiety and no self-esteem so I always felt very intimidated by people. I had a lot of difficulty talking and expressing myself to anyone aside from my closest friends. In a cathartic way, music and performing presented an outlet for me to express the things I couldn’t express in conversations. I started learning different instruments at a very young age and started playing in bands in high school. In some strange way, I found it much easier to perform in front of large audiences than it was to talk to girls, strangers or teachers. It helped me build confidence in myself and feel comfortable in my own skin. For the most part I’ve completely overcome this anxiety, but somewhere that shy and frightened child still lives deep inside me.”

Which bands had an effect on your creativity?
Nolan: “When we started TRAITRS, the bands that influenced us the most were Dead Can Dance, The Sound, Southern Death Cult, Echo and The Bunnymen, The Smiths, Bauhaus, early Cure of course. Figuring out how and why those bands sound they way they do is what influenced our earliest songs. While recording the new album, I was listening to experimental electronic artists like Tim Hecker, Ben Frost, Prurient and Pharmakon. Their music put me in an interesting creative head space so I could go into our own recording with a blank slate.”

What kind of music you listen to at home, on the road or by doing sports?
Nolan: “We seriously listen to everything. Post-punk, hardcore, punk, metal, electronic music, film scores. I was listening to Bitches Brew by Miles Davis a few days ago. I’m really late to the party, but Deafheaven is fucking awesome! I just got into them a few months ago. Shawn is always listening to Danzig, Samhain, Fugazi and Interpol. We get bored easily so we always need something new and fresh to listen to and that changes daily. Podcasts and audiobooks are also really important to me on the road. Sometimes I get sick of music all together and just want to hear people talk for a few hours.”

Wishes for the future? Which goals you have? What´s the next? Tour? Studio? Something completely different?
Nolan: “Our main goal is to play music for a living and support ourselves and our loved ones. Plain and simple. We love writing, recording, performing and touring. Playing music makes us happy and to be able to support ourselves and our families that way would be a dream come true. Our new record Butcher’s Coin just came out so we are touring Europe all this summer and fall. And it looks like we will be heading to the US next year and who knows where else. So come out and say hello. We are really friendly and love meeting all the people that come to our shows. Connecting with our audience is really important to us.”

A band has to pass many ups and downs. So, what was the absolute highlight in the past and what the bitter low-point?
Nolan: “As of right now the highlight is probably playing Wave Gotik Treffen in Leipzig this year. They gave us a great slot and venue and the show was incredible. It was the culmination of years of hard work and struggle. Signing our first record deal is another highlight as well as our first tour of Europe. Low points? Oh man, there are so many of those hahaha! Last tour we were up for 65 hours straight and I got very drunk after our gig in Warsaw. I blacked out and smashed my head off a cement floor. The next morning I had the worst hangover of my entire life and had to spend it constantly vomiting on a very noisy train filled with screaming children all the way back to Germany for the next gig. The show in Warsaw was incredible but that fucking hangover came from the darkest depths of hell.”

You makes station on 07.07.2018 in Detmold at the Owls’n’Bats Festival. Did you ever hear of the great location in the Teutoburg forests at the feet of  the Hermann Monument?
Nolan: “We have heard really great things about the festival and the location. I’ve read a bit of history about the monument and Teutoburg forests and it sounds amazing! History like that doesn’t really exist in Toronto so I can’t wait to see it in person.”

Did you ever played before with one of the other bands of the Owls’n’Bats Festival?
Nolan: “We actually haven’t played with any of the bands oddly enough. We were supposed to play with The Foreign Resort a few times but that never materialized. It’ll be great to finally play with them. We’re also excited to play with Ash Code and Laura Carbone as well. This year’s bill is really impressive.”

What´s the first thought by reading this words?

Music: Chilling. Sad. Otherworldly.

Childhood: Terrifying. Awful. Thank god it’s over!!

Blockade: Upheaval. Uprising. Resistance.

Gig: One of the best feelings in the world. Pure adrenaline. Absolutely nothing compares to it. Total bliss except when everything goes wrong!

Home: Toronto is a funny place that loves building lifeless condos on top of anything historical and cool. Very expensive to live in! There are really amazing neighbourhoods, art communities, venues, restaurants and galleries but Toronto can also be quite cold at times.

Thank you for the little interview.

TRAITRS aus Facebook
TRAITRS Homepage

Laura Carbone 2018
Für eine Künstlerin ist es sicherlich eine große Herausforderung Songwriting, Gesang, Gitarre und Programming allein unter einen Hut zu bringen. Und solche Künstler sind auch eher selten in der Musikwelt vertreten. Eine davon möchten wir euch heute näher vorstellen. Vorhang auf für
Laura Carbone aus Berlin. Mit ihren emotionalen und tiefgründigen, alternativen Klängen und Texten ist Laura eine Musikerin, die ihre Botschaften gerade bei Live Performances und in ihren berührenden Videos eindrucksvoll einfließen lasst. Laura veröffentlichte bisher zwei Alben und eine EP. Ihr Debütalbum „Sirens“ von 2015, schlug in der alternativen Szene ein wie eine Bombe. Ob der Berlinerin, die immer wieder an einsame Orte in die USA reist um neue Songs-Inspirationen zu bekommen, wieder so einen eindrucksvolles Stück  mit „Empty Sea“ gelingt, steht wohl ausser Frage. Was sie uns über dieses neue Werk verraten hat, erfahrt ihr u.a in unserem spannenden Interview. Ausserdem könnt ihr euch seit dem 01.06.2018 selbst von „Empty Sea“ überzeugen und den Silberling oder die Platte im Musik-Shop eures Vertrauens erwerben. Oder ihr lasst euch zusätzlich von ihren Livequalitäten am 07.07.2018 auf dem Owls’n’Bats Festival in Detmold, von einer atemberaubenden Künstlerin in ferne Welten mit tollen Geschichten entführen.

 

Hallo liebe Laura,
herzlich Willkommen zum Interview.
Schön das Du für uns etwas Zeit gefunden hast.
Wie geht es dir Heute?
Den Rest des Beitrags lesen »

Ohrwurm der Woche: TÜSN – Made In Germany

Veröffentlicht: 31. Mai 2018 von guidowein in Allgemein, News, Ohrwurm der Woche
Schlagwörter:, , , ,

„Made In Germany“ nennt sich die erste Singleauskopplung aus dem zweiten Album, das Anfang 2019 erscheinen wird. Mit diesem provozierenden Stück wollen die drei Berliner Musiker von TÜSN auf die immer wichtiger werdende selbstorentierte Meinungsbildung  aufmerksam machen. „Made in Germany“ ist Zeitgeist! Die Kritik der drei Berliner richtet sich dabei nicht nur an die nationale Rückbesinnung, der dem „Wähler“ falsche und trügerische Versprechen, gepaart mit emotionaler nationaler Geborgenheit, vorgaukelt. Ebenso geht es auch darum, dass unter bestimmten Voraussetzungen „jeder Mensch zum Arschloch werden kann“ (Zitat von TÜSN). Das Video zeigt in eindringlicher Form, dass wir uns und unseren Kindern gegenüber verpflichtet sind, verantwortungsvoll mit unserer Stimme und unseren Mitmenschen umzugehen und vielleicht mal unser Denken und Handeln etwas überdenken sollten. Nichtsdestotrotz ist es ein hervorragend aggressiver und fetter Song der „Spaß“ macht.
Überzeugt Euch bitte selbst!

Vorhang auf für TÜSN!

Postpunk brillant kombiniert mit Dark-New-Wave, dass ist die Passion der drei Dänen Mikkel B. Jakobsen – Vocals/Guitar/Bass, Morten Hansen – Drums/Vocals und Steffan Petersen – Guitar/Bass von The Foreign Resort. Seit ihrer Bandgründung 2010 sind ihre Live Auftritte in aller Munde. Mittlerweile ist TFR auch in Deutschland ein eindringlicher Name und Garant für volle Tribünen und begeisterte Zuschauer. Emotionale und sphärische Klänge gehören zu ihren Songs genauso wie treibende und tanzbare Beats. Der Song „She Is Lost“ stammt aus ihrem vierten kommenden Album, dass im Herbst 2018 veröffentlicht wird. Auf dem Owls `n` Bats Festival in Detmold am 07.07.2018 habt ihr die Gelegenheit euch von den musikalischen Ergüssen der drei Dänen persönlich zu überzeugen. Im Oktober 2015 veröffentlichten sie ihr letztes Album The American Dream.
Viel Spaß beim Anschauen!

Unser Interview mit The Foreign Resort aus dem Jahr 2017 anlässlich des Melting Sounds Festival.

The Foreign Resort bei Facebook
Homepage von The Foreign Resort

32231233_1674842122564759_1447739218129321984_oDie Uni Münster lädt am 29.06.2018 ein zu einem melodischen Rock Konzert vor dem Münsteraner Schloss mit den Bands:

DAN DRYERS, THE PUSSYBATS ,ELVELLON und
BLESSED HELLRIDE

……………….DER EINTRITT IST FREI!!……………….
VON 17.00 – 18.00 BIER ZUM HALBEN PREIS!

DAN DRYERS – seit 2008 dick im Geschäft der Party-Punk´n Roll-Industrie. Frank: Gründungsmitglied und stylischer Bassmann. Martin: Trommler und Dienstältester. Sven: Gitarre und Backingvokalist. Gansman: Sympathischer Schreihals und Stimmungsmacher. Biele an der zweiten Gitarre ist gerade erst frisch dabei. Auch wenn von der Erstbesetzung ist nicht viel über geblieben ist, und es diverse Änderungen gab, ist diese Kapelle noch immer voll dabei. Das beweist der Lebenslauf dieser chaotischen Truppe mit den Alben Wrestling in Tijuana und Barfights and drunken Nights sowie diversen Gigs mit Legenden wie NOFX oder Smoke Blow auf Events wie den Extreme Playgrounds oder dem Vainstream. Für 2018 steht sicher die Kustom-life run Tour im Sommer an erster Stelle. Nebenbei werden ein par neue Songs aufgenommen. Rock on and GO!

https://www.youtube.com/watch?v=osDWTe-oq8s
https://www.facebook.com/DanDryers/

THE PUSSYBATS Ist denn nicht alles irgendwie Rock’n’Roll? Ist nicht alles irgendwo Emotion? Und sind die schönsten Geschichten nicht sowieso immer die traurigsten? Schon nach den ersten Takten des Debütalbums „Famous Last Songs“ haben sich solcherlei Fragen erübrigt und man ist der Musik verfallen. Emanzipiert von den Vorbildern und Einflüssen, die von Johnny Cash über Placebo bis hin zu den Backyard Babies und Motörhead reichen, haben die vier Stuttgarter zu sich selbst, ihrem Style und ihrem Sound gefunden. Rock, Gefühl und Melancholie, die wie selbstverständlich zu einer Gänsehaut garantierenden Einheit verschmelzen. Songs von Arschtritt bis Abschiedskuss. Eine Stimme, die dich bis in deine Träume verfolgt. Und das alles hört sich nicht nur auf Konserve gut an, sondern wird live auch noch um eine gehörige Portion Entertainment, Coolness und – was sonst? – Rock’n’Roll ergänzt. In den vergangenen Jahren konnten schon einige Ausrufezeichen gesetzt werden, aber jetzt wird zum wirklich großen Wurf ausgeholt. Die Show kann beginnen!

https://www.youtube.com/user/ThePussybatsTV
www.thepussybats.com
https://www.facebook.com/thepussxbats/

ELVELLON sind seit 2010 zielstrebig dabei, ihre Version des Symphonic Metal als eine der vielversprechendsten Newcomer der Szene zu verbreiten. Klassisch besetzt mit Gesang, Gitarre, Bass, Keyboards und Drums schieben die fünf Niederrheiner ihren musikalischen Bombast an, in dem sie orchestrale Arrangements mit harten Gitarren und kraftvollen Drums vermählen. Es sind die klaren Melodiebögen und Sängerin Neles Stimmfarbe, die ELVELLON sofort heraushörbar machen. Die Texte laden passend zur Musik zum ausgedehnten Davon-Träumen ein, in eine emotionsreiche Parallelwelt. Das Video zur Single „Born From Hope“, produziert von Mirko Witzki (u. a. Any Given Day, Caliban, Deadlock), kommt auf Youtube inzwischen auf mehr als eine Millionen Views. Live gibt die Band von Anfang an 100 Prozent und kann sich mit ihrer energetischen Liveshow auf’s berühmte M’era Luna spielen. Auch auf weiteren Festivals wie dem Dong Open Air, Rage Against Racism, Geldernsein, Metalacker und dem Freefall Festival überzeugen die Symphonic Metaller.

https://www.youtube.com/watch?v=pmBiw2yCbdw
https://www.facebook.com/ElvellonBand/

BLESSED HELLRIDE wurden 2010 ins Leben gerufen. Tonnenschwere Gitarrenriffs, knallige Grooves, martialische Gesänge: In der Welt von BLESSED HELLRIDE gibt es weder Schwachheiten noch halbherzige Kompromisse. Ganz im Gegenteil: Die fünfköpfige Band aus Trier prügelt ihren Adrenalin-befeuerten Heavy Rock mit einer Leidenschaft aus der Hüfte, die keine Wünsche offenlässt und in Punkto Professionalität und stilistischer Ausrichtung namhafte internationale Vorbilder besitzt. Nach einer Vielzahl von Konzerten und Festivals werden BLESSED HELLRIDE im Jahr 2018 erstmals in Wacken auftreten.

https://www.youtube.com/watch?v=N0vxwSQ5otw
https://blessed-hellride.jimdo.com/band/
https://www.facebook.com/BlessedHellride/


Quelle: Veranstalter